Corona-Lockdown macht erfinderisch

Die verrückte Welt der Tiere

Buch: Bauer Hansen sein Viehzeug © Klaus Hansen
Bauer Hansen sein Viehzeug © Klaus Hansen

Das große Gackern! Autorenlesung im Hühnerstall – und 3.000 Hühner gehen begeistert mit!

Corona-Lockdown macht erfinderisch. Weil Corona-bedingt alle Lesungen in den Buchhandlungen abgesagt worden sind, wich der Autor hansenhansen (Klaus Hansen) kurzerhand in den Hühnerstall aus. Soviel Begeisterung hatte er auf seinen Lesungen selten erlebt. Die Hühner lagen ihm gackernd zu Füßen und blickten in verzückter Bewunderung zu ihm auf.

Lesung im Hühnerstall

Als hansenhansen auf dem Eierhof der Familie Gosch in Isernhagen mit der Bitte vorsprach, den Hühnern etwas vorlesen zu dürfen, schwankte die Stimmung kurzeitig zwischen „Rufen-wir-die-Polizei?“ und „Oder-jagen-wir-ihn-mit-dem-Hund-vom-Hof?“ Als dann aber klar wurde, dass der Autor kein Eierdieb war und sein Buch die Moral der Hennen nicht untergraben würde, wurde ihm lächelnd das Tor zum Hühnergarten geöffnet.

Inmitten der aufgeregten Hühnerschar las hansenhansen aus dem Buch „Bauer Hansen sein Viehzeug“, eine Sammlung schräger, übermütig vergnügter Geschichten über die verrückte Welt der Tiere auf dem Hansenhof.

Passend zur „Location“ las der Autor den Hühnern die Geschichte „Fridolin, der Chef vom Hühnerhof“ vor: Die Leidensgeschichte eines stolzen Hahns, der eines Tages erfährt, dass die Hühner ihn zum Eierlegen gar nicht brauchen und er lediglich zur Belustigung der Hennen gehalten wird. Diese Erzählung hat die Hühner offensichtlich begeistert und fasziniert in den Bann gezogen. Zumindest haben sie während der Lesung keine Eier gelegt.

hansenhansen (Klaus Hansen) hat während der Coronakrise schon einige seiner Lesungen dorthin verlegt, wo seine Geschichten spielen: Im freien Feld las er über „Eberhardt, das Querfeldeinschwein“, auf dem Hochsitz über „Specht Ruprecht“ und hinter der Scheune über den „Mord am letzten Juchtenkäfer“.

Fazit: Nicht nur den Hühnern hat’s Spaß gemacht, auch für den Autor war’s eine ergötzliche Erfahrung. Nur seine Schuhe musste er danach entsorgen.

Über den Autor

Aufgewachsen an der frischen Luft in Schleswig-Holstein betreibt Klaus Hansen heute eine sturmerprobte Werbeagentur in Isernhagen bei Hannover.

Seine Liebe zur Küste, zur Nordsee und zur Seefahrt reagiert er unter dem Pseudonym hansenhansen in maritim geprägten Büchern ab.

Allerdings schreibt er seine Geschichten nur, wenn keiner guckt. – Ist das jetzt ein Fall für die Klapse oder für die Bestseller-Listen? Man weiß es (noch) nicht genau.

Mehr Informationen auf der Website: https://www.dreimastbuch.de

ots

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.