GAIA – Stubai Mutter Erde

Das Multimedia-Schauspiel im Stubaital

Ein sphärisches Erlebnis im Schnee im Stubaital – ein Event mit brandaktuellem Thema, wir waren live dabei.

Das Stubaital in Tirol liegt nahe der Landeshauptstadt Innsbruck und ist über die Brennerautobahn optimal von Deutschland aus zu erreichen. Das Tal ist 35 Kilometer lang und präsentiert sich mit seinen fünf Dörfern – Neustift, Fulpmes, Telfes, Mieders und Schönberg umgeben von Gletschern und Dreitausendern als schneesicheres Skigebiet mit allen Schwierigkeitsgraden von leicht bis schwer.

Im Februar 2018 wurde zum zweiten Mal das Multimedia-Schauspiel GAIA-Stubai Mutter Erde auf der exklusiven Naturbühne am Schneehang des Sonnenberglifts in Milders / Neustift aufgeführt. Die spektakuläre Inszenierung wurde schon im Jahr zuvor mit dem „Tirol Touristica Award“ ausgezeichnet. Tausende Zuschauer kamen abends zur Vorstellung, die rund eine Stunde dauert und nahmen trotz Kälte teil an der phantastischen Reise in eine andere Welt..

Der Choreograph Enrique Gasa Valga legte sein ganzes Herzblut in dieses Event

Der international renommierte Choreograph Enrique Gasa Valga ist Leiter der Tanzcompany am Tiroler Landestheater und hat mit seinem prämierten Libretto eine Liebesbekundung an Tirol und das Stubaital beschrieben. Mit bekannter Leidenschaft interpretiert er mit neuen Szenen und Elementen die beeindruckende Geschichte der „GAIA – Stubai Mutter Erde“.

Die Aufführung umfasst elf Szenen – alles in der Freiluftarena

Dargestellt wird eine Geschichte mit aktuellen Themen wie Macht, Korruption und Vertreibung. Ein faschistisches Regime gewinnt die Macht über die Menschen, die Tiere und die Natur. Eine schwarze Armee verbietet alle Menschlichkeit und überwacht auch das Leben im Stubaital. Liebe und Mitgefühl sind verboten und wer sich nicht fügt, wird verbannt. Nur ein Paar wagt es die Liebe zu leben. Sie zeugen ein Kind, doch sie werden entdeckt und der Mann wird getötet.

Doch mit göttlicher Hilfe der Erdmutter GAIA kann die schwangere Frau aus dieser erkalteten Gesellschaft fliehen. Sie zieht ihren Sohn in den Stubaier Bergen groß, der zum Anführer des Widerstands wird. Und wieder schickt GAIA – Mutter Erde ihre Kraft gegen den drohenden Untergang unseres Planeten. Die guten Mächte siegen und das Positive wird in Gestalt ihres Sohnes weitergegeben.

„GAIA – Stubai Mutter Erde“ – Vier Szenen auf einen Blick

 

Atemberaubende Bilder, Beleuchtung und Action am Skihang, auf der Bühne und am Großbildschirm begeisterten die Zuschauer. Sie begeben sich mit den Darstellern auf eine abenteuerliche Reise. Es fügen sich der Tanz auf der Bühne im Schnee, das 3D-Mapping auf dem Skihang, die Ski-Show mit Motocross und Skidoo Fahrern auf der Piste und Reitern auf Pferden vor der Bühne zu einem perfekten Arrangement. Lichteffekte und berührende Musik verleihen dem einstündigen Tanzspektakel besondere Stimmung. Die Ski- und Snowboardfahrer kommen aus dem Stubaital und beeindrucken wie die hervorragenden internationalen Tänzer auf dem unvergesslichen Kultur-Event.

Die Besucher haben von allen Steh- und Sitzplätzen eine gute Sicht. Eine große Leinwand bietet eine stimmige Ergänzung zur Erzählung, dem Tanz auf der Bühne und Aktionen auf der Piste.

Auch das Wetter hat mit Schneefall mitgespielt

Wir saßen bei Schneefall in Decken gehüllt auf der Tribüne und hatten für Momente alles andere um uns vergessen. Zum Warmwerden gönnten wir uns Glühwein oder Punsch und Würstchen. So genossen wir dieses wohl einmalige Erlebnis in der Bergwelt im Stubaital.

Die Geschichte der „GAIA – Stubai Mutter Erde“ soll auch im nächsten Jahr wieder aufgeführt werden. Genaue Termine stehen noch nicht fest, wir werden nach Bekanntgabe informieren, damit noch viele Besucher diese unvergessliche Show erleben können. Wir können diesen Event nur sehr empfehlen und werden sicher wieder hierher kommen.

1.,4.,5.Foto © Martin Vandory

3. Foto © Albert Serrado

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.