Der Wolfgangweg: Pilgern mit dem E-Bike

Foto: Udo Altmann / pixelio.de

 

 

Foto: Udo Altmann / pixelio.de

 

324 Kilometer von Regensburg zum Wolfgangsee

Ein neuer Fahrrad-Pilgerweg von Regensburg bis St. Wolfgang wurde ins Leben gerufen. Der insgesamt 324 Kilometer lange Weg kann mit geliehenen E-Bikes in insgesamt dreieinhalb Tagen zurückgelegt werden. Der Tyrolia-Verlag http://tyrolia-verlag.at hat aktuell dazu den neuen Reiseführer „Der Wolfgangweg“ von Peter Pfarl herausgebracht.

„Der Wolfgangsee und St. Wolfgang gehören seit Jahrhunderten zu den größten Pilger-Zentren des christlichen Abendlandes“, so Buchautor Pfarl. Im zu Ende gehenden Mittelalter besuchten jährlich rund 80.000 Pilger diese Kultstätten. „Aus gutem Grund entscheiden sich heute viele dafür, einen Pilgerweg auch mit dem Fahrrad zurückzulegen. Daher haben wir uns entschlossen, eine Variante vorzuschlagen, die einige Wolfgangstätten miteinschließt.“

Wanderführer Wolfgangweg

Ideale Tour für Fahrradfans

„Der neue Wolfgangweg für Radfahrer ist ideal, da die Strecke größtenteils eben verläuft und durch landschaftlich sehr reizvolle Gebiete führt“, erzählt Pfarl. „Nicht zu vergessen ist dabei auch die Fülle an Sehenswürdigkeiten – vor allem den reizvollen Städten und Baujuwelen. Der Radweg führt zur legendenumwobenen Kirche von St. Wolfgang bei Griesbach und auch vorbei am prachtvollen Kloster von Metten. Erst ab Mattighofen verlaufen Fuß- und Radpilgerweg dann weitgehend ident.“

Ausgangspunkt der Pilgerreise ist die Bischofsstadt Regensburg, deren historisches Zentrum mit dem Dom 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Hier in der Basilika St. Emmeram wurde der Heilige Wolfgang nach seinem Tod am 31. Oktober 994 begraben. „Dann führt der Radweg entlang der Donau Richtung Straubing, Deggendorf nach Vilshofen“, so Pfarl.

Vom Klosterwinkel ins Salzkammergut

„Von Vilshofen geht es in südöstlicher Richtung nach Ortenburg im bayrischen Klosterwinkel – auch bayrische Toskana genannt. Anschließend durchquert man das bayrische Bäderdreieck und erreicht schließlich nach der Überquerung des Inns die Stadt Braunau“, so der Autor. „Die Königsetappe der ganzen Tour ist dann die 105 Kilometer lange Strecke von Braunau über den Irrsee, den Mondsee über den Scharflingpass nach St. Gilgen und anschließend zum Endziel nach St. Wolfgang.“

Obwohl der Radweg den Ort, an dem der Heilige Wolfgang sein Einsiedlerleben führte, nicht kreuzt – es ist der steile Fußweg über den Falkenstein – eröffnen sich bei der Umrundung des Wolfgangssees einige wunderschöne Ausbicke auf das Endziel St. Wolfgang, schreibt der Autor. Allerdings empfiehlt er auch den Radpilgern nach der Ankunft in St. Wolfgang diesen Weg zu Fuß zu gehen.

 

pte

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.