Macht uns Elektrosmog Stress?

Neue Strategien zur Stressvermeidung

Elektrosmog vermeiden © Shutterstock

Wird die elektromagnetische Strahlung zur Bedrohung für unsere Gesundheit?

Macht uns Elektrosmog Stress? Um die 20 Prozent stieg in den vergangenen fünf Jahren die Zahl der Krankheitsfälle, die von Gesundheitsbehörden mit Stress in Zusammenhang gebracht werden. Die direkten und indirekten Auswirkungen der Corona-Pandemie dürften für einen weiteren Anstieg sorgen. Diese Zahl täuscht allerdings darüber hinweg, dass rund 80 % aller Krankheiten und über 95 % aller chronischen Leiden direkt oder indirekt mit Stress assoziiert sind.

Der Hauptgrund für diese Entwicklung liegt nicht etwa in einer sprunghaften Zunahme des psychischen Drucks durch höhere Arbeitsanforderungen, ungeduldigere und bösere Chefs, vermehrt auftretende familiäre und wirtschaftliche Probleme oder Freizeitdruck, sondern vielmehr in einer dramatischen Zunahme der auch als „Elektrosmog“ bezeichneten elektromagnetischen Felder, welchen wir heute praktisch auf Schritt und Tritt ausgesetzt sind. Diese Zusammenhänge hat ein Team von Spezialisten der Biophysik und der kybernetischen Medizin sowie der Naturheilkunde aus dem erweiterten Netzwerk der Arbeitsgemeinschaft Innovationscontainer entdeckt.

Wie wirkt Elektrosmog auf den Körper?

Diese spezifischen Auswirkungen des Elektrosmogs treffen nicht nur sogenannt „elektrosensible“ Personen, wie dies stets behauptet wird, sondern effektiv alle Menschen in hoch technisierten Regionen. Denn elektromagnetische Felder halten die Leistungsressourcen des Sympathikus im vegetativen Nervensystem auf Trab, während umgekehrt die vom Parasympathikus gesteuerten regenerativen Prozesse ausgebremst oder gar blockiert werden – ein Effekt, der sich vor allem in den der physischen und psychischen Regeneration dienenden Nachtstunden auf Dauer verheerend auswirken kann.

Denn effektiv verfügt der menschliche Organismus über ein effizientes Stressabbau-System in der Form des Parasympathikus, der wiederum Teil des vegetativen Nervensystems bildet. Fällt nun diese Wirkung unter dem Einfluss elektromagnetischer Felder – von denen heute die meisten Schlafräume belastet sind – aus, so wandeln sich die multiplen Stressbelastungen nach und nach in einen persistierenden Stress, welcher die regenerativen Kräfte des Körpers und seiner Organe blockiert. Eine Wirkung, die bislang weder von der Allgemein- noch von der Arbeitsmedizin oder der Psychiatrie erkannt und thematisiert wurde.

Buchpublikation „Stress durch Elektrosmog

Entsprechende Informationen über neue Erkenntnisse der Stressforschung und über Möglichkeiten der Stressprävention und des Stressabbaus findet man in der Buchpublikation „Stress durch Elektrosmog! Weshalb und wie die heute allgegenwärtige elektromagnetische Strahlung zur stärksten Bedrohung für unsere Gesundheit geworden ist“.

Diese stressfördernden Einflüsse können heute mit neuartigen E-Smog-Filtern effizient eliminiert werden; zugleich steht mittlerweile ein ganzes Arsenal von wirksamen Antistressmitteln bereit, die allerdings von der herkömmlichen Medizin noch kaum genutzt werden, obwohl die gezielte und kontinuierliche Stress-Bekäpfung einen unschätzbaren Dienst zugunsten der allgemeinen Resilienz und Volksgesundheit leisten würde. ots

Ist es Panikmache oder gibt es diese elektronische Unverträglichkeit?

Wie wird sich die Zukunft entwickeln mit Elektromobilität und 5G – fünfte Generation des Mobilfunks?

Schreiben Sie uns Ihre Gedanken, Ängste, Vorschläge oder Erfahrungen.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.