Gemeinsam durch die Coronakrise

Viele Menschen helfen in Krisenzeiten

Online Hilfe am Computer
Online Hilfe holen © Rainer Sturm_pixelio.de

Helferplattform „WirHelfen“ vereint Solidaritätsaktionen und gibt Orientierung.

Gemeinsam durch die Coronakrise. Selten war der Teamgeist und Zusammenhalt einer Nation so stark wie in Zeiten der Coronakrise. Ob in den sozialen Medien oder lokal vor Ort, immer mehr Menschen bieten ihre Hilfe an. Jetzt gibt es bundesweit eine zentrale Anlaufstelle: Die gemeinnützige Helferplattform „WirHelfen“ ist ein Verzeichnis für alle, die derzeit in Deutschland Hilfe benötigen oder unterstützen können.

Das soziale Projekt hat es sich zur Aufgabe gemacht, regionale Solidaritätsaktionen zu bündeln, Orientierung zu geben und Menschen miteinander zu verbinden. In Zeiten der Not fungiert „WirHelfen“ als digitales Telefonbuch, das auf einer interaktiven Karte bundesweit alle Nachbarschaftshilfen in Deutschland übersichtlich darstellt und Hilfesuchende und Helfer unkompliziert zusammenbringt. Keine Anmeldung, direkter Kontakt, schnelle Hilfe.

Eine echte Bewährungsprobe für Deutschland

Spätestens als die World Health Organization die Verbreitung des neuen Coronavirus Sars-CoV-2 offiziell als Pandemie einstufte, war klar: die Auswirkungen sind tiefgreifender als man es vor einigen Wochen hätte ahnen können. Rund 62 Prozent der Deutschen befürchten, dass sich das Virus negativ auf Finanzmärkte und die Weltkonjunktur auswirken wird. 20 Prozent halten ihre eigene Gesundheit für gefährdet. (Quellen Ipsos, ZDF Politbarometer)

In Deutschland schließen wegen der Corona-Epidemie immer mehr Bundesländer flächendeckend Schulen und Kindergärten sowie öffentliche Einrichtungen, das Besuchsrecht in Kliniken und Pflegeeinrichtungen wird eingeschränkt. Vor allem älteren Menschen und chronisch Kranken wird empfohlen, lieber Zuhause zu bleiben. Alle, die unser System derzeit am Laufen halten, leisten gerade Großes und brauchen für ihre Familien ebenfalls Unterstützung.

Politiker sprechen von einer echten Bewährungsprobe, der Sport ist in der größten Krise der Geschichte, unser aller Sozialleben ändert sich aktuell radikal. In solchen Krisenzeiten schweißen Solidaritätsaktionen deshalb besonders zusammen.

Team Deutschland zeigt: Hilfsbereitschaft und Solidarität sind ansteckend

Von der #nachbarschaftshilfe oder #NachbarschaftsChallenge über private Aktionen lokal vor Ort bis hin zu Spenden, Team Deutschland zeigt sich stark. Nun gibt es auch eine zentrale Anlaufstelle, die es leichter macht, einen Überblick und so vielleicht auch schneller die passende Hilfe zu bekommen: „WirHelfen – die zentrale Anlaufstelle in Notsituationen“.

In Notsituationen suchen viele Helfer eine Hauptanlaufstelle, über die sie einfach und unkompliziert ihre Hilfe anbieten können. Gleichzeitig benötigen viele Menschen Unterstützung bei alltäglichen Problemen und wünschen sich schnell Hilfe. „WirHelfen“ ist ein gemeinnütziges Portal, das bundesweit alle Hilfsangebote und Gesuche klar und einfach erfasst. Fokus sind konkrete Hilfestellungen, die vor allem in Krisenzeiten verstärkt gebraucht werden. Alles ohne Registrierung oder komplizierte Vermittlung.

Auf „WirHelfen“ können Hilfesuchende deutschlandweit an Hand der Koordinaten ganz leicht Helfer finden und abspeichern. Unterstützer können parallel problemlos ihre Services anbieten. Ob Hilfe bei Einkäufen, bei der Kinderbetreuung, digitale Ausstattung für Kranke und Pflegebedürftige, Jobdienstleistungen auf Grund von Personalengpässen, Fahrservices oder einfach nur jemand zum Reden, weil man sich gerade einsam fühlt.

Die Internetplattform „WirHelfen“ ist ein gemeinnütziges Projekt und soll in Krisenzeiten wie diesen allen Menschen das Leben leichter machen. Im Sport heißt es vielleicht gerade „Das Spiel ist aus“, aber Team Deutschland ist stärker als jemals zuvor. Weitere Informationen unter: https://wirhelfen.eu .

ots

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.