Auch kleine Beträge werden mit Kreditkarte bezahlt

Kontaktloses Bezahlen wird immer beliebter

Bargeldlos bezahlen © obs/Mastercard Deutschland

Das kontaktlose Bezahlen am Point-of-Sale wird immer beliebter.

Eine aktuelle Analyse von Mastercard zeigt einen deutlichen Anstieg der kontaktlosen Zahlungen. Allein in Deutschland hat sich die Anzahl der kontaktlosen Transaktionen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdreifacht. Mittlerweile werden bereits 15 Prozent der Kartenzahlungen kontaktlos getätigt – Tendenz steigend. Doch der europäische Vergleich zeigt, dass Deutschland noch am Anfang der Entwicklung steht. In Europa insgesamt wird inzwischen fast jede zweite Kartenzahlung (48,4 Prozent) im Handel kontaktlos getätigt.

Durch die Kontaktlostechnologie wird das Bezahlen wesentlich schneller und komfortabler. Dadurch greifen Kunden auch bei kleineren Beträgen immer häufiger zur Karte. In Deutschland hat das kontaktlose Bezahlen in den vergangenen Monaten einen zusätzlichen Schub durch neue Mobile-Payment-Lösungen erhalten. Mit der Einführung von Google Pay und den neuen Bezahl-Apps der Sparkassen sowie der Volks- und Raiffeisenbanken hat sich die Anzahl der kontaktlosen Transaktionen in Deutschland seit Juni 2018 um 25 Prozent erhöht. Die gestiegene Nutzung von kontaktlosen Zahlungen geht einher mit wachsender Vertrautheit und dem Wissen der Konsumenten, dass die Kontaktlostechnologie mindestens genauso sicher ist wie bisherige Zahlungsmethoden.

Auch kleine Geschäfte und Einzelhändler unterstützen das bargeldlose Bezahlen

Nahezu alle großen Handelsketten haben mittlerweile ihre Kassenterminals auf den sogenannten EMV-Kontaktlos-Standard umgerüstet, der nahfunktaugliche Kredit- und Debitkarten und damit auch NFC-Bezahl-Apps unterstützt. Auch immer mehr kleine Geschäfte und Einzelhändler bringen ihre Kassen auf den aktuellen Stand. Bis zum Jahr 2020 sollen alle Bezahlterminals im europäischen Handel die Kontaktlostechnologie unterstützen.

„Die schnellen Wachstumsraten zeigen, dass die Verbraucher auf schnelle und bequeme Zahlungsmethoden setzen, denen sie vertrauen. Trotz Unterschieden in der Wirtschaft und dem Entwicklungsstand findet die neue Technologie in ganz Europa rasche Akzeptanz“, sagt Peter Bakenecker, Division President Deutschland und Schweiz bei Mastercard.

Auch für Europa zeigt sich ein deutlicher Anstieg bei kontaktlosen Transaktionen von 97 Prozent seit Jahresbeginn, wie die Auswertung von Mastercard belegt. Eine führende Rolle spielt Polen, wo seit Anfang des Jahres über 80 Prozent der Transaktionen kontaktlos sind. In mehr als 15 europäischen Ländern – darunter Dänemark, Kroatien, Griechenland, Ungarn, den Niederlanden, Polen und Russland – sind bereits mehr als 50 Prozent der Transaktionen im Handel kontaktlos.

In vielen Ländern trägt auch der öffentliche Personennahverkehr erheblich zum Anstieg kontaktloser Transaktionen bei. Die Zahl der Kunden, die unterwegs ihr Ticket kontaktlos bezahlen und so von einer schnellen und sicheren Bezahlung profitieren, nimmt kontinuierlich zu und die Technologie setzt sich im Alltag immer häufiger durch. Mastercard unterstützt diese Entwicklung, indem das Unternehmen die Akzeptanz von kontaktlosen Zahlungen als Standard in Europa etabliert.

ots

10 Kommentare

  1. Diesen Trend habe ich bisher komplett versäumt, werde ich etwa doch langsam alt? Was ist der Unterschied zwischen kontaktlosem Zahlen und normalem Zahlen mit Karte? Eure (alte) Moni

  2. Liebe Moni,
    die kontaktlose Bezahlmöglichkeit gibt es wirklich noch nicht lange. Mein Sohn hat mir neulich begeistert davon erzählt, aber ich habe mich beim Einkaufen bisher noch nicht getraut. Man hält die EC-Karte mit dem Chip auf das Lesegerät und kleiner Betrag bis ca. 50€ wird direkt ohne PIN oder Eingeben der Karte abgebucht, so dauert das Bezahlen natürlich nur noch wenige Sekunden. Die jungen Leute finden es jedenfalls praktisch. Lg

  3. Das wusste ich bisher auch gar nicht! Danke für das Update. Es ist ja wirklich nicht leicht, heutzutage noch am Zahn der Zeit zu verweilen…

  4. Update: Ich habe mich gestern tatsächlich an das „kontaktlose“ Bezahlen herangewagt. Es ist sehr einfach und ich hab mich total modern gefühlt und anerkennende Blicke aus der Supermarktschlange bekommen :-) Also traut euch einfach mal! Lg

  5. Ich bin bei solchen Themen immer etwas vorsichtig, solange ich nicht genau einschätzen kann, wie sicher das funktioniert. Wenn ich nicht einmal mehr eine PIN-Nummer eingeben muss, kann dann nicht jeder Fremde mit meiner Karte einkaufen gehen, wenn er sie mir abnimmt?

  6. Da kann ich dich beruhigen – es gibt eine wöchentliche Höchstgrenze von ca. 50€ für das kontaktlose Bezahlen, sodass im Fall eines Diebstahls der Schaden begrenzt bleibt. Lass dich am besten einfach mal bei deiner Bank/Sparkasse beraten!

  7. Das ist tatsächlich eine gar nicht so schlechte Maßnahme! Allerdings kann ich noch immer nicht ganz nachvollziehen, wie ich mein Geld im Fall eines Diebstahls wieder zurückerstattet bekomme, wenn jemand mit meiner Karte kontaktlos bezahlt hat. Sind die 50€ dann ein Kollateralschaden, der nicht zu vermeiden ist und man hat eben Pech gehabt?

  8. Es gibt ja immer die Möglichkeit, eine Transaktion zurückbuchen zu lassen oder rückgängig zu machen, wenn man sich direkt an die Bank wendet… Aber in diesem Fall kennen sich die Fachberater sicher besser aus!

  9. super sache!
    aber da geb ich dir recht @olaf h ich kann mir auch schlecht vorstellen, dass da etwas zurück erstattet wird, schließlich wird ja etwas bezahlt und konsumiert.. wer das im endeffekt durchführt ändert daran auch nichts

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.