Blumen machen Menschen fröhlicher

Die Natur nach Hause holen

Ein Strauß für jede Jahreszeit
Chrysanthemen in zarten Farben © ©-Tollwasblumenmachen.deBlumenbuero-Holland

Ein Blumenstrauß gibt die besondere Note im Wohnraum.

Der US-Amerikanische Pflanzenzüchter Luther Burbank stellte bereits fest: „Blumen machen die Menschen fröhlicher, glücklicher und hilfsbereiter. Sie sind der Sonnenschein, die Nahrung und die Medizin für die Seele“. Kein Wunder also, dass Schnittblumen sich so großer Beliebtheit erfreuen. Im Bouquet-Guide präsentiert Tollwasblumenmachen.de die schönsten Blumensträuße für jede Jahreszeit. Von pastellfarbenen Wiesensträußen für den Frühling über knallige Flower-Power- und „Indian-Summer“-Bouquets bis hin zu festlichen Rosen-Komposition für den Winter – hier gibt es Ideen, Inspiration und Anregungen.

Zartes Frühlingserwachen in Pastellnoten

Es gibt nichts Schöneres als die Ankunft der ersten Sonnenstrahlen mit frischen Blumen zu feiern. Besonders pastellfarbene Töne, die an Sorbets und fruchtige Eissorten erinnern, machen Lust auf den Frühling. Fröhliche Chrysanthemen und Lisianthus verleihen dem Interieur einen frischen Look à la Frühlingserwachen.

Die Lisianthus ist mit ihren zarten und filigranen Blütenköpfen eine besonders schöne Frühlingsblume. Mit ihren langen Stielen lässt sie sich am besten locker in einer Vase arrangieren. So erinnert sie an einen frisch von der Wiese gepflückten Strauß und verbreitet ein frühlingshaft-leichtes Flair. Opulenter wird es mit der Chrysantheme. Kaum eine andere Blume ist so vielfältig hinsichtlich Form und Farbe. In Kombination mit frischem Eukalyptus wird sie zum optischen Hingucker und versprüht gleichzeitig einen angenehmen Duft, der den Frühling gebührend willkommen heißt.

Pflegetipps für mehr Frische

Damit die Blumensträuße möglichst lange frisch aussehen, sollte auf einige simple Dinge geachtet werden. Bevor das Blumengebinde in der Vase platziert wird, werden die Stiele angeschnitten – am besten mit einem scharfen Messer oder einer Gartenschere. Schnittblumen mit einem harten Stiel, wie etwa Rosen, werden schräg angeschnitten, denn durch die größere Schnittfläche können sie mehr Wasser aufnehmen. Blumen mit einem weicheren Stiel hingegen – dazu gehören Tulpen, Gerbera oder Lilien – werden gerade angeschnitten. Da sich die Schnittstelle nach einiger Zeit wieder verschließt, sollten die Blumen alle paar Tage erneut angeschnitten werden. Das ist auch der ideale Zeitpunkt, um das Wasser in der Vase auszutauschen.

Auch die Platzierung des Straußes spielt eine wichtige Rolle für eine langanhaltende Frische. Das Bouquet sollte vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, dennoch ist Helligkeit wichtig. Ebenso darauf achten, dass kein Durchzug herrscht. An einem teilweise schattigen, leicht kühlenden Ort fühlen sich die Blumen am wohlsten.

Weitere Inspirationen und Informationen zu Blumensträußen gibt es auf www.Tollwasblumenmachen.de

ots

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.