Das Festival of Lights in Berlin leuchtet

Die Stadt der Freiheit- eine bunte Lichtershow

Berlin zeigt eine große Lichtershow
Berlin-feiert-die-Freiheit©-obsFestival-of-Lights

Die Lichter der Freiheit erleuchten Berlin 30 Tage lang.

Das Festival of Lights in Berlin leuchtet. Die Stadt der Freiheit wird in unserem 15. Jubiläums-Festival of Lights zur größten Open Air Galerie der Welt – insgesamt werden 100.000 qm Berlins mit Kunst bespielt, mehr als 180 Inszenierungen an 100 Orten“, erklärt Festivalleiterin Birgit Zander.

Mit dem diesjährigen Festival of Lights starten die besonderen Feierlichkeiten zum 30jährigen Jubiläum des Mauerfalls und der Friedlichen Revolution. Das diesjährige Festival-Motto lautet daher auch „Lights of Freedom“. FREIHEIT als Leitthema wird an allen Orten eine besondere Rolle spielen.

Bundesministerien erstrahlen

„Freiheit“ leuchtet während des Festivals von den Fassaden des Regierungsviertels. 10 Bundesministerien lassen anlässlich 30. Jahre Mauerfall den Abendhimmel im Zeichen der Freiheit erstrahlen. Zu entdecken: Lichtprojektionen zur Friedlichen Revolution, zum Fall der Mauer und zur Einheit Europas, aber auch zu den Freiheitsrechten des Grundgesetzes, das in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag feiert.

Die Bundesregierung ist auf vielen Gebäuden mit der Kampagne „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ vertreten. Insgesamt sind 10 Bundesministerien beim Festival of Lights dabei, inkl. dem Auswärtigen Amt, u.a. mit Videoszenen von Hans-Dietrich Genschers legendären Worten von 1989 auf dem Balkon der Prager Botschaft und dem Bundesfinanzministerium mit einer interaktiven Aktion: Eine digitale Mauer, gestaltet von Mauerkünstlern wie Thierry Noir, welche nach und nach zum Einsturz gebracht wird. Außerdem mit Inszenierungen auf Ihrem Gebäude sind dabei: das Bundespresseamt, die Europäische Kommission und das Europäische Parlament. Eine kostenlose Bustour verbindet die verschiedenen Standorte. Alle Infos dazu unter www.festival-of-lights.de

Ein wunderschöner Mix aus eindrucksvollen Inszenierungen und Installationen begeistert an den Einkaufsbahnhöfen Friedrichstraße, Hauptbahnhof, Hackescher Markt, Alexanderplatz, Zoologischer Garten, Ostbahnhof und Savignyplatz. Auf unterschiedliche Weise widmen sie sich der Lichtkunst. Die Geschäfte am Berliner Hauptbahnhof und Ostbahnhof laden außerdem während der gesamten zehn Tage zum Shoppen, Schlemmen, Flanieren und Wohlfühlen ein.

Architektur am Potsdamer Platz

Mit seiner spektakulären Architektur bietet der Potsdamer Platz eine faszinierende Kulisse für das FESTIVAL OF LIGHTS. Im Zeichen von „30 Jahren Mauerfall“ sind zahlreiche Kunstwerke und Inszenierungen zu bestaunen. Dafür gibt es kaum einen passenderen Ort als den Potsdamer Platz, über den bis 1989 die Mauer verlief. Ein absolutes Highlight am Potsdamer Platz wird die monumentale Lichtinstallation „Menschen Leipzig – Berlin“ des französischen Lichtkünstlers Philippe Morvan, welche gleich zwei 30-jährigen Jubiläen gewidmet ist: der friedlichen Revolution in Leipzig und dem Fall der Berliner Mauer. In einem Kreis mit 9 Metern Durchmesser entführt der Künstler die Besucher ins Herzen der Installation und lässt diese mit ihr und ihrer leuchtenden Botschaft verschmelzen.

Friedliche Revolution

Das Brandenburger Tor – Symbol für die Wiedervereinigung Deutschlands und einer freiheitlich-demokratischen friedlichen Revolution. In diesem Jahr präsentiert das FESTIVAL OF LIGHTS in Kooperation mit dem Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat an diesem historischen Ort ein 3D-Videomapping zum Motto „Lights of Freedom“ und reflektiert „30 Jahre Friedliche Revolution“.

Auch die ehemalige Stasi-Zentrale in Lichtenberg ist Teil des Programms. Großflächige Projektionen auf die Fassaden der früheren Stasi-Dienstgebäude dokumentieren Geschichte: Von Diktatur, Repression und Überwachung. Von Aufbruch, Friedlicher Revolution und Öffnung der Akten.

In Berlin-Mitte präsentiert sich das Schokoladenhaus Rausch mit einem Plantagenmotiv, das Bode-Museum gleich von zwei Seiten, das Alexanderhaus mit einem farbenfrohen Pop-Art-Motiv und das Illuseum mit der Installation „U Morph“ – Du transformierst“. Auf dem DomAquarée erzählen verschiedene Projektionsbilder die Geschichte des Standortes vom Palasthotel in den 90ern bis hin zum Hotel de Saxe von vor über 200 Jahren und auch das Hotel Adlon ziert eine emotionale Projektion.

Historische Momente der 20er Jahre, gepaart mit modernem Urban mobilty design erstrahlen auf der Fassade des Kaufhaus Jandorf. Der Neue Marstall wird mit atemberaubenen Naturbildern zum „House of Nature“. Das Nikolaiviertel setzt seine Zeichen für Freiheit mit ausgewählten Lichtskulpturen.

Die Bärenquell-Brauerei in Schöneweide transformiert zu einer riesigen Leinwand, auch die Treptowers leuchten modern empor. „Das Schloss“ in Berlin Steglitz wird während des Festival of Lights kunstvoll in Szene gesetzt zum Thema Berlin und Mauerfall – auf einer der größten Indoor-Projektionen der Welt.

ots

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.