Bei Unfall, muss man schnell handeln

Organisierte Rettung bei Ski- und Alpinunfällen.

Skifahren auf der Piste oder außerhalb des gesicherten Skiraums, Wandern, Bergsteigen, Klettern, Mountainbiken – die Liste beliebter Freizeitbeschäftigungen in den Bergen und im hochalpinen Gelände ist lang. Ganz gleich in welcher Jahreszeit, sich am Berg zu bewegen macht Spaß und ist gesund. Allerdings ist nicht ganz auszuschließen, dass ein Unfall passieren kann. Hat ein Unfall am Berg Verletzungen zur Folge, ist es sehr wichtig, schnell und richtig zu reagieren. Da man sich bei diesen Freizeitaktivitäten in der freien Natur befindet und dem Wetter ausgesetzt ist, sollte jeder verantwortliche Ski- und Bergsportler wissen, was bei einem Unfall zu tun ist. Die organisierte Rettung kann nicht immer und sofort zur Stelle sein.

Ein Mobiltelefon haben die meisten Freizeitsportler mittlerweile immer dabei. Darüber hinaus ist es aber ausschlaggebend, im Unglücksfall auch die richtige Notrufnummer zu kennen und zu wählen. Welche Rufnummern gibt es in welchen Ländern? DSV aktiv hat für alle Wintersportler eine Liste der wichtigsten Notrufnummern zusammengestellt.

Einheitliche Notrufnummer in Europa 112

Sollte es trotz gründlicher Vorbereitung und Risikovermeidung zu einem Unglück in den Bergen kommen, ist die Wahl der richtigen Notrufnummer ausschlaggebend. In Europa gilt für alle Verletzten oder Hilfesuchenden einheitlich die Telefonnummer 112, über die auch Bergrettung und DSV-Skiwacht informiert werden.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.