Winterfreuden im Schneeloch Zauchensee

Zauchensee Foto: besser länger leben

Im Skiparadies werden die Urlaubsträume wahr.

Die Sehnsucht ist groß nach Pisten und Pulverschnee. Die Voraussetzungen sind gut für einen traumhaften Winterurlaub in den verschneiten Bergen. WintersportlerInnen finden in Zauchensee hervorragende Schneeverhältnisse von Dezember bis April. Das Skigebiet ist ein echter alpiner Klassiker in den Salzburger Bergen und gut zu erreichen mit dem Auto oder der Bahn.

Aus Deutschland kommend, fährt man die Tauernautobahn bis zu Knoten Ennstal Ausfahrt Altenmarkt. Vom Ortszentrum führt die Zauchenseestraße in 10 bis 15 Minuten bis zum Weltcuport. Mit dem Zug ist man in dreieinhalb Stunden von München in der Salzburger Bergwelt. Mehrmals täglich verkehren Züge aus Süddeutschland mit einem Halt in der Schnellzugstation Radstadt oder Bischofshofen. Von dort nimmt man ein Taxi oder es gibt einen Hotelshuttle – Service.

Zauchensee ist sportlich und familienfreundlich

Das Hoteldorf liegt auf 1.300 Meter Seehöhe und ist bekannt für seine breiten, abwechslungsreichen Pisten für jeden Geschmack und Schwierigkeitsgrad. Die Bergbahnen sind stressfrei zu Fuß zu erreichen, das Auto bleibt am Parkplatz oder in der Garage.

Mit einem Skipass ab einer Gültigkeit von 1,5 Tagen haben SkifahrerInnen eine Kombinationsmöglichkeit von 760 Pistenkilometer und 270 Anlagen. Das Skigebiet reicht über 12 Gipfel und 5 Täler und bietet unendlichen Pistenspaß.

Sollte das Wetter einmal nicht so einladend sein und der Schneefall die gute Sicht verhindern, gibt es ein großes Angebot als Alternativprogramm.

Skivergnügen mit Einkehrschwung

Die Skipausen verbringt man in einer der urigen Skihütten und genießt die regionalen „Schmankerln“.

Gamskogelalm Foto: besser länger leben

Die Gamskogelhütte ist eine der gemütlichen Bergrestaurants in Zauchensee. Hier treffen Skifahrer und Snowboarder auch auf Genießer, die sich mit der komfortablen 6er-Sesselbahn Gamskogel hinauf und wieder runter befördern lassen. Auf 1900 m Seehöhe warten nicht nur Sonnenterrasse und Panoramablick, sondern auch Pongauer Spezialitäten und internationale Speisen. Probieren Sie unbedingt die köstlichen, selbstgebackenen Mehlspeisen.

Ein zentraler Treffpunkt ist die Weltcup-Arena

Die Gastronomie an der Talstation erlebt man auf zwei Ebenen. Am Eingang gibt es im Cafe Venezia italienischen Kaffee und süße Köstlichkeiten.

Weltcup Arena Foto: besser länger leben

Zünftige Gerichte genießt man in der Dorfalm bei Hüttenstimmung am Kamin. Sehr zu empfehlen ist das „Almgeheimnis“, eine Zusammenstellung aus Spinat-, Kaspressknödel und Nudelteigtasche mit brauner Butter, Rucola, Parmesan und Kirschtomaten. Zum Nachtisch ein selbstgemachter Apfelstrudel.

Almgeheimnis Foto: besser länger leben

Die gemütliche Stimmung war einladend für ein langes Gespräch mit Rupert Walchhofer Senior, dem Seniorchef der Skischule Walchhofer. Der Pionier von Zauchensee hat uns viel zur Entwicklung des Skigebietes erzählt und von seinem erfolgreichen Leben vom Landwirt zum Hotelier. Er ist mit seinen fast 80 Jahren immer noch gerne auf den Skiern unterwegs und wir hatten das Vergnügen mit ihm einen Skitag zu verbringen.

Viele gemütliche Hütten gibt es noch die wir besuchen möchten, aber es gibt noch mehr zu erleben.

Aktivitäten abseits der Piste

Altenmarkt – Zauchensee ist ein wahres Eldorado für LangläuferInnen. Die Wintergäste erwartet ein großes Loipennetz, geeignet für Anfänger als auch Profis. Gut gespurt ist die 68 km lange Tauerloipe und unvergessliche Eindrücke erlebt man auf der Waldhöhenloipe in Zauchensee.

Als Alternative zum Skifahren gibt es rund um das Skigebiet sehr schöne Winterwanderwege, zum Beispiel der idyllische, zwölf Kilometer lange Zauchbachweg zwischen Altenmarkt und dem Zauchensee. Die verschneite Berglandschaft und unberührte Natur auf Schneeschuhen erleben ist eine besondere Erfahrung. Geführte Touren werden in den Hotels für die Hausgäste angeboten.

Auch eine Spazierrunde um den See entspannt. Auch Eissportarten wie klassisches Eislaufen auf der 300m² Natureisfläche und lustiges Eisstockschießen gehören bei guten Bedingungen zum Aktivurlaub.

Eine Rodel-Partie gehört zu einem Winterurlaub

Die längste beleuchtete Rodelbahn in der Salzburger Sportwelt startet direkt bei der Bergstation und führt auf sechs Kilometern Länge mit vielen abwechslungsreichen Kurven hinunter nach Radstadt und direkt zur Talstation der Königslehenbahn. Eine Rodelpartie ist bei Einheimischen ebenso wie bei Gästen ein beliebter Ausflug. Mit der Seilbahn bergauf, oben gibt es eine herzhafte Brotzeit bei Habersatters Sportalm und dann geht es rasant talwärts. Leihrodel bekommt man übrigens bei der Talstation.

Rodeltour ©Altenmarkt-Zauchensee Tourismus:Hans Huber

Die 3 km lange Rodelbahn Sonnalm finden Sie direkt in Zauchensee sowie die Rodelbahn Hochnössleralm, Winterbauer.

Ohne Stress und Trubel

Im Urlaub den Alltagsstress vergessen und die Seele baumeln lassen kann man bei einer romantischen Pferdeschlittenfahrt. In der verschneiten Landschaft den Gedanken freien Lauf lassen, stärkt die Psyche und ist eine wunderbare Alternative.

Pferdeschlittenfahrt ©Altenmarkt-Zauchensee Tourismus:Nadia Jabli

Zu einem gelungenen Urlaub gehört der Aufenthalt in einem gemütlichen Hotel mit Wellnessbereich zum Relaxen. Zauchensee hat ein vielfältiges Angebot an Hotels mit gehobenem Standard und ein Vorteil ist für alle gleich – die Nähe zu den Skiliften!

Es gibt noch viel zu berichten über das Skigebiet Altenmarkt, Flachau, Zauchensee, wir kommen wieder.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.