Partnersuche beginnt mit Arbeit an sich selbst

Mut für eine neue Beziehung

Ein einsamer Angler © Günter Havlena / pixelio.de

Mutmachen für Langzeit-Singles.

Mut für eine neue Beziehung. An erster Stelle muss man mit sich selbst ins Reine kommen wenn man sein Single-Dasein beenden will: Zu diesem Schluss kommt Singleberaterin und Sozialpädagogin Sabine Haberkern http://www.sabine-haberkern.de in ihrem neuen Buch „Endlich gefunden: Mutmachbuch für Singles auf Partnersuche“, erschienen bei Schwarzkopf&Schwarzkopf http://www.schwarzkopf-schwarzkopf.de .

„Das Buch richtet sich in erster Linie an unfreiwillige Singles zwischen 35 und 57 Jahren“, so die Autorin. Haberkern hat für ihr Buch zwölf Männer und Frauen interviewt, die nach langen Jahren auf der Suche die Hoffnung, den Richtigen oder die Richtige zu finden, fast aufgegeben haben.

Das Geschenk der Krise erkennen

„Alle von mir interviewten Menschen hatten den Wunsch, wieder in einer Beziehung zu sein“, so Haberkern. „Männer tendieren oft dazu, nach Beendigung einer Beziehung sofort wieder eine Partnerin finden zu wollen. Besser ist es, das Alleinsein zur Selbstreflexion zu nutzen und die Krise als Geschenk zu erkennen.“

„Ich war selbst sehr lange unfreiwillig Single und habe alles Mögliche ausprobiert, um endlich den Richtigen zu finden“, so die Autorin. Einige Zeit bevor ich meinen jetzigen Partner getroffen habe, fanden sich in meinem Bekanntenkreis dann mehrere Paare, die sich auch als Interviewpartner für ‚Endlich Gefunden‘ zur Verfügung gestellt haben.“

Ausdrücklicher Wunsch nach neuer Liebe

„Alle der von mir Befragten hatten den aufrichtigen Wunsch nach einer neuen Partnerschaft„, erzählt Haberkern. „Fast alle waren bereit zur Selbstreflexion, sie waren bereit, sich Unbequemes anzusehen, ungute Muster zu durchbrechen und unverarbeitete Beziehungen aufzuarbeiten. Schließlich sollte eine neue Beziehung nicht unter den alten Mustern leiden.“

Die Arbeit am Selbst sei wichtig um mit sich im Reinen zu sein. „Ein weiterer wichtiger Punkt ist, den anderen so anzunehmen wie er ist, seine Nähe zu mögen. Jeder Mensch hat seine Macken, da stellt sich die Frage, ob man mit diesen leben kann.“ Als wichtige Grundvoraussetzung für das Gelingen einer Partnerschaft sieht Haberkern auch ähnliche Wertvorstellungen und Interessen des anderen.

Es klappt, wenn die Zeit reif ist

„Immer wieder fragen mich Singles, wann es denn so weit ist, dass ein neuer Partner ins Leben kommt“ erzählt die Expertin aus der Praxis. Patentrezepte dafür gibt es allerdings nicht. „Aus eigener Erfahrung kann ich allerdings sagen, wenn die Zeit dafür reif ist, es unter den unmöglichsten Umständen passiert und dann plötzlich jemand ins Leben kommt.“

Wenn der Frühling hereinbricht, dann stehen die Signale oft mehr auf Empfang als sonst. „Ich rate Singles dazu, für Ihre Wünsche aktiv zu werden. Und sich für Chancen und Möglichkeiten zu öffnen. Flirten Sie, stellen Sie Ihre innere Kompassnadel auf Liebe und probieren Sie aus“, so Haberkern.

Obwohl die Internet-Partnerbörsen boomen, rät die Expertin dort zu Vorsicht. „Schnell verliert man sich dabei in überzogenen Hoffnungen und Illusionen. Jeder, der diesen Weg der Partnersuche wählt, sollte sich der Gefahren bewusst sein und Vorsicht walten lassen.“ Generell rät Haberkern von dieser Form der Kontaktaufnahme jedoch nicht ab. Es sei in der heutigen Zeit eine von vielen Möglichkeiten, einen Partner zu finden.

pte

2 Kommentare

  1. Ein sehr interessantes Buch von Sabine Haberkern. Schön, dass sie nach der langen Suche wieder jemanden gefunden hat. Für mich heißt es leider, weitersuchen… Liebe Grüße Moni

  2. „Das Buch richtet sich an Singles zwischen 35 und 57 Jahren.“ Was ist mit den Junggebliebenen über 58? Ich höre sicher nicht auf zu suchen, nur weil ich ein bestimmtes Alter überschritten habe! Aber vielleicht ist der Titel eher als Scherz gemeint…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.