Rauchstopp hat Vorteile

Nikotinsucht behandeln.

Zigaretten rauchen ist schädlich ©uschi dreiucker pixelio.de

Die Vorteile wiegen Gewichtsproblem eindeutig auf.

Der Ausstieg aus der Nikotinsucht bringt viele Vorteile, in vielen Fällen jedoch auch eine Gewichtszunahme. Vier bis fünf Kilogramm macht diese im ersten Jahr durchschnittlich aus, berichtet ein französisch-britisches Wissenschaftlerteam im „British Medical Journal“. Sie verglichen dazu Daten aus 62 klinischen Studien mehrerer europäischer Länder. Die dringende Botschaft der Forscher: Furcht vor dem Zunehmen sollte vom Rauchstopp nicht abhalten, da sich dieser auf jeden Fall lohnt.

Nebenwirkung des Aufhörens

Wie die Analyse zeigt, pendelt die Waage von Nikotin-Abstinenten einen Monat nach dem Rauchstopp bei 1,1 Kilo, nach zwei Monaten 2,3 Kilo, nach drei Monaten 2,9 Kilo, nach einem halben Jahr 4,2 Kilo und nach zwölf Monaten schließlich 4,7 Kilo über dem Anfangswert. Die Angaben stammen von Menschen, die Unterstützung beim Rauchstopp erhalten haben.

Alle Ergebnisse sind Durchschnittswerte, wobei es Ausreißer in alle Richtungen gibt: 13 bis 14 Prozent sind nach einem Jahr um über zehn Kilo schwerer, 16 bis 21 Prozent nehmen in diesem Zeitraum hingegen ab statt zu. Die Forscher wollen nun erheben, was für das Zunehmen den Ausschlag gibt, damit künftig Nikotin-Aufhörwilligen mit besonderem Risiko für Gewichtszunahme entsprechende Prävention erhalten.

Lebensqualität steigt

„Die Vorteile eines Rauchstopps wiegen den Nachteil der Gewichtszunahme deutlich auf“, erklärt Katrin Schaller vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ). So funktionieren schon am dritten Tag nach Rauchverzicht die Atemwege besser, der Blutdruck sinkt nach einer Woche, ebenso wie später auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und für viele Krebsarten. Belastbarkeit, Leistungsfähigkeit und das Geschmacksempfinden bessern sich, Verfärbungen an Fingern und Zähnen verschwinden, die Haut glättet sich und der Familie bleibt Passivrauch erspart.

Was das Gewicht nach oben treibt, ist laut dem DKFZ http://bit.ly/LHwTO7 bisher nicht eindeutig geklärt. Allerdings essen Exraucher mehr – vor allem Süßes und Kohlenhydrat-Hältiges, zudem verbrennt der Körper in Ruhezustand weniger Energie als zuvor. Den Nikotinverzicht-Willigen mit Sorgen um ihr Gewicht raten die Experten zu mehr körperlicher Aktivität und Bewegung, gesunder Ernährung sowie dazu, sich auf die positiven Folgen des Verzichts für die Lebensqualität zu konzentrieren.

Link zur Studie: http://www.bmj.com/content/345/bmj.e4439

pte

 

 

4 Kommentare

  1. Also aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Wer darauf achtet, die Zigaretten nicht durch Süßigkeiten zu ersetzen, der muss überhaupt nicht zunehmen! Wer aufhören möchte zu rauchen, der sollte sich nicht davon abhalten lassen. Es war ein schwerer Weg für mich aber seit nun 7 Jahren bin ich stolze Nichtraucherin. Viel Kraft an alle, die sich der Sucht widersetzen möchten.

  2. Ich habe tatsächlich ein wenig zugenommen aber nach einigen Wochen habe ich dann wieder mehr Sauerstoff zur Verfügung um mich an der frischen Luft zu bewegen und seit einem Jahr habe ich die überflüssigen Pfunde beim Walken wieder abgeschüttelt. Das Rauchen war einer der größten Fehler in meinem Leben und teuer war es auch noch…

  3. Ich kann jedem der aufhören möchte nur empfehlen, Bücher oder Videos zum Thema Rauchentwöhnung auszuprobieren. Mit Hilfe und Unterstützung ist es gar nicht mehr so unvorstellbar, den Glimmstängel für immer auszudrücken. Ganz wichtig: Der Partner muss auch mitziehen, wenn beide rauchen!

  4. Bloß aufhören! Es ist sicher gesünder, vorerst ein wenig zuzulegen als weiterhin die Lunge mit Teer zu verkleben. Da sind so viele Giftstoffe drin und süchtig wird man auch noch.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.