Muskelkrampf stört den Schlaf

Magnesium hilft bei Muskelkrämpfen

Schmerzen in der Wade
Wenn die Wade krampft © obs:Hermes Arzneimittel GmbH

Magnesium gegen den nächtlichen Wadenkrampf.

Viele Menschen werden in der Nacht von Wadenkrämpfen aus dem Schlaf gerissen: Das muss nicht sein. Meistens hilft schon eine tägliche Dosis Magnesium, um den Krämpfen den Kampf anzusagen. Das Mineral entspannt die Muskeln und schenkt so wieder einen erholsamen Schlaf.

Muskulatur verspannt

Deutschland schläft schlecht. Bei den Frauen leiden fast 28 Prozent der 40- bis 49-Jährigen an Schlafstörungen, bei den 60- bis 69-Jährigen sogar knapp 44 Prozent. Ein Grund für Schlafstörungen können nächtliche Wadenkrämpfe sein: Mitten in der Nacht verspannt sich plötzlich die Muskulatur. Der Muskel des Unterschenkels ist verhärtet und krampfhaft gebeugt. Üblicherweise ist nur ein Bein betroffen, welches sich im Liegen nicht mehr ausstrecken lässt. Der heftige Schmerz reißt die Betroffenen dann abrupt aus dem Schlaf.

Was Schmerzgeplagte scheinbar aus heiterem Himmel trifft, hat sich in Wahrheit längst schleichend angebahnt. Denn hinter Wadenkrämpfen kann ein Magnesiummangel stecken. Umso wichtiger, auf einen ausgewogenen Magnesiumhaushalt zu achten. Doch nicht immer gelingt das. Denn unser Organismus ist darauf angewiesen, dass wir Magnesium in ausreichender Menge mit unserer Nahrung zu uns nehmen. Dabei können jedoch schon allein die modernen, oft einseitigen Essgewohnheiten der täglichen Magnesiumbilanz einen Strich durch die Rechnung machen. Und manchmal kommen noch besondere Lebensumstände hinzu, die zusätzlich an den körpereigenen Magnesiumdepots nagen. Starke emotionale Beanspruchung oder körperliche Belastungen zählen dazu.

Magnesiummangel beheben

Die gute Nachricht: Nächtliche Krämpfe auf Grund eines Magnesiummangels können mit dem rezeptfreien Arzneimittel Biolectra Magnesium 365 mg fortissimum Brausetabletten aus der Apotheke gut behandelt werden. Ein- bis zweimal täglich eine Brausetablette in einem Glas Wasser auflösen und trinken. Die Brausetabletten sind in den zwei Geschmacksrichtungen Zitrone und Orange erhältlich. Wichtig: Die tägliche Einnahme am besten als Kur über mindestens sechs Wochen durchführen, um die Magnesiumspeicher wieder aufzufüllen. Das gilt auch dann, wenn die Symptome schon abgeklungen sind. Treten Wadenkrämpfe trotzdem weiterhin regelmäßig auf, sollte vom Arzt abgeklärt werden, ob als Ursache andere Grunderkrankungen vorliegen. Mehr unter: www.biolectra.de

Extra-Tipp: Ein Prophylaxeversuch vor dem Schlafengehen können spezielle Bewegungsübungen sein, darunter gezielte Dehnübungen der Oberschenkel- und der Wadenmuskulatur. Falls dann doch in der Nacht Wadenkrämpfe auftreten, empfiehlt die AWMF in ihrer Leitlinie „Crampi“ als erste physiotherapeutische Maßnahme das gezielte Dehnen der krampfenden Muskulatur.

ots

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.