Winterreifen aus dem Sommerschlaf holen

Reifenwechsel im Herbst

Winterreifen im Herbst aufziehen
Winterreifen mit Grip © animaflora:Fotolia:Itzehoer

Winterpneus sollten von Oktober bis Ostern am Fahrzeug montiert sein.

Winterreifen aus dem Sommerschlaf holen. Mit fallenden Temperaturen verlieren Sommerreifen an Grip. Deshalb gilt die „Von O bis O“-Regel: Nach ihr sollten Winterpneus von Oktober bis Ostern am Fahrzeug montiert sein. Aus Sicherheitsgründen gilt diese Empfehlung um die anspruchsvollen Straßenverhältnisse durch Regen, Schnee und Matsch sicher meistern zu können. Ein generelle Winterreifen-Pflicht mit einem bestimmten Datum gibt es in Deutschland nicht. Es gibt nur eine situative Winterreifen-Pflicht, das bedeutet, wer bei winterlichen Straßenverhältnissen (bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte) fährt, muss Winterreifen oder Ganzjahresreifen aufziehen.

Sicherheit auf regennassen und verschneiten Straßen

Wichtig zu wissen: „Wer mit Sommerreifen auf winterlichen Fahrbahnen unterwegs ist, muss mit einem verlängerten Bremsweg um mindestens 65 Prozent im Vergleich zu Winterreifen rechnen. Damit auf regennassen oder verschneiten Straßen Autofahrer nicht ins Rutschen kommen, ist eine angemessene Fahrweise das wichtigste.

Es drohen Bußgelder und Punkte in Flensburg“, erklärt Thiess Johannssen von den Itzehoer Versicherungen. Wer auf winterlichen Straßen ohne Winterreifen erwischt wird, dem droht mit ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro. Außerdem gibt es einen Punkt in Flensburg. Werden zusätzlich Dritte behindert, erhöht sich das Bußgeld auf 80 Euro. Nicht nur für den Fahrer, auch für den Halter kann das Fahren ohne die richtige Bereifung teuer werden: Da der Halter die Inbetriebnahme ohne die erforderliche Bereifung anordnet oder zulässt, werden 75 Euro fällig, dazu gibt es ebenfalls einen Punkt in Flensburg, sagt der ADAC.

Winterreifen mit dem Schneefocken-Symbol

Nach einem Unfall mit Sommerreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen kann es zu einer erheblichen Leistungskürzung der Kaskoversicherung wegen grober Fahrlässigkeit kommen. Auch in der Haftpflichtversicherung hat die Benutzung von Sommerreifen auf Schnee erhebliche Auswirkungen, da es hier ebenfalls zu einer Mithaftung des Geschädigten kommen kann.

Winterreifen sind mit dem Schneeflocken-Symbol gekennzeichnet. Die Gummimischung allein sorgt aber nicht für Grip. Auch die Profiltiefe muss stimmen – Experten empfehlen mindestens vier Millimeter. Die Reifen sollte man nach sechs Jahren tauschen, da die Gummimischung hart wird und deshalb der “Grip“ bei tiefen Temperaturen nachlässt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.