Nissan Micra 1.0 IG-T 100 getestet

Die aktuelle Generation des Micra überzeugt

Stadtauto
Nissa Micra © Nissan.de

Ein Kleinwagen mit dynamischem Charakter.

Einen Kleinwagen als Allround-Talent zu bezeichnen ist normalerweise etwas hochgegriffen, trifft aber beim Nissan Micra fast ohne Abstriche zu. Erstens weil heutige Kleinwagen gar nicht mehr so klein sind (Maße: L = 4,00m, B = 1,74m, H = 1,46m) und zweitens mit einem komfortablen Automatik-Getriebe ausgestattet sind, das in der Regel eher in höheren Fahrzeugklassen zu finden ist. Nun ist die Automatik im Nissan Micra ein stufenloses (CVT) -Getriebe, XTronic genannt und schon aus Kostengründen nicht gleichzusetzen mit einem automatischen 8-Gang-Getriebe (Wandler-Automatik).

Als 5-türige Schrägheck-Limousine zeigt der Micra ein modernes Außen-Design mit großen Fensterflächen und scharf gezeichneten Karosserie-Konturen. Die typische Nissan-Front mit der V-förmigen Spange und dem Nissan-Emblem sowie den schmalen Scheinwerfern mit LED-Technik und Fahrlicht-Automatik sind auf Stand der Technik. Optisch fällt die Anordnung der Nebelscheinwerfer auf. Die Außenspiegel sind in der Wagenfarbe lackiert, mit LED-Blinklichtern ausgestattet, elektrisch einstellbar und beheizbar.

Gutes Raumgefühl im Innenraum

Nissan Micra Display © besserlaengerleben.de

Der Innenraum wirkt modern und hochwertig mit einem gefälligen Design. Helles Kunstleder am Armaturenbrett sorgt für ein modernes Ambiente. Das Interieur wird durch chromfarbene Dekoreinsätze am Schaltknauf und am Handbremshebel aufgewertet. Sehr schön auch die verchromten Türinnengriffe und die Instrumententafel mit 7-Zoll-Farbdisplay.

Die beheizbaren Stoffsitze geben einen guten Halt, da sie mit einer feste Polsterung ausgestattet sind. Vorne haben auch größere Personen keine Platzprobleme, im Fond sind Kopf- und Beinfreiheit dagegen etwas eingeschränkt.

Ablagen in der Mittelkonsole und ein großes Fassungsvermögen des Handschuhfachs sorgen für das praktische Verstauen von Kleinigkeiten.

NissanConnect Infotainment-System

Der Bordcomputer und Multimedia-Anlage können über das Multifunktions-Sportlenkrad gesteuert werden. Neben der MP3-Wiedergabe besitzt die Soundanlage Digitalradio, 4 Lautsprecher in den Vordertüren und in der A-Säule, AUX-Eingang sowie Apple Car Play und Android Auto mit Bluetooth-Anbindung. Unser Testwagen (Sondermodell N-Way) ist mit einer Rückfahrkamera und Parksensoren hinten ausgestattet. Das Kofferraumvolumen mit 300 bis 1004 Liter ist ordentlich, dabei lässt sich die Rückbank im Verhältnis 60 : 40 umklappen.

Heckansicht Micra
Heckansicht Micra © Nissan.de

N-Design: Perfekt zum Personalisieren

Wer mit seinem Fahrzeug seinen eigenen Stil zum Ausdruck bringen möchte, ist beim Micra N-Design genau richtig. Styling-Merkmale an der Front, den Seiten und dem Heck sowie die Außenspiegel sind je nach Kundenwunsch entweder in Hochglanzschwarz oder in Chromoptik gestaltet, hinzu kommen standardmäßig 16 Zoll große „Genki“-Räder in Zweifarb-Optik.

Motor

Unser Testwagen ist mit dem 1.0-Liter-Dreizylinder-Turbomotor (999 ccm) ausgestattet. Die Leistung beträgt 100 PS (74 kW). Der Spurt von 0 auf 100 erfolgt in 13,0 sec. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 177 km/h. Laut Herstellerangabe beträgt der Verbrauch im Schnitt 4,7 Liter (Test: 5,8 Liter). Die Abgasnorm ist mit 108 g/km angegeben. Die Abgasnorm lautet auf Euro 6d-Temp und die Effizienzklasse auf B.

Wie fährt sich der Nissan Micra 1.0 IG-T 100 N-Way?

Der Nissan Micra ist ein klassisches Stadt-Auto. Kompakte Maße, gute Übersicht – nach hinten leider eingeschränkt wg. C-Säulen aber mit Rückfahrkamera – und Automatik mit Start/Stopp-Funktion. Die integrierten Türgriffe bei den hinteren Türen lassen den 5-Türer wie einen coupèartigen 3-Türer erscheinen. Das stufenlose Automatik-Getriebe hat uns durch die ruhige Art der Schaltung überzeugt. Aber nicht nur in der Stadt, sondern auch auf der Autobahn waren wir über das Leistungsvermögen überrascht. Ist man mit der Charakteristik der XTronic einmal vertraut sind Beschleunigung und flotte 150 bis 160 km/h kein Problem.

Stadtauto Micra © Nissan.de

Überzeugt hat uns neben den Motoreigenschaften auch der Tempomat sowie die angenehme Federung. Die Lenkung ist leichtgängig abgestimmt, auch der Geradeauslauf ist in Ordnung und das Fahrzeug kann zielgenau durch enge Straße manövriert werden.

Die Fensterkurbeln hinten sind echt „Retro“ und begeistern möglicherweise jüngere Mitfahrer. Die Bremsen packen kraftvoll zu und bringen den 1,2-Tonner in kürzester Zeit zum Stillstand. Zu den wesentlichen Sicherheitsausstattungen gehören ein Bremsassistent (Notbremse mit Kollisionswarnsystem) und eine Fußgänger-Erkennung sowie ein Spurhalte-Assistent aktiv mit korrigierendem Bremseingriff. Die Systeme funktionieren sehr gut.

Fazit

Der Nissan Micra 1.0 IG-T 100 N-Way mit XTronic ist ein Auto für kleine Familien und für mobile Senioren. Wer mit den Platz-Verhältnissen leben kann, kommt gut zurecht. Der Stadtflitzer ist munter, komfortabel und genügsam im Verbrauch. Über Land und auf der Autobahn gibt es auch keine Probleme – der flotte Dreizylinder mit dem tollen Motorsound macht´s möglich. Mit einem Grundpreis von 12.662,52 € (Testwagen-Preis: 18.404,04 €) befindet sich der Micra auf Augenhöhe mit der Konkurrenz.

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.