Honda HR-V Turbo Sport im Test

Ein Multitalent mit Komfort

Honda HR-V
Honda HR-V © Honda.de

Dynamisches Fahrerlebnis im kompakten SUV

Mit einem nachgeschärften Außendesign stellt Honda den neuen HR-V Sport vor. Mit der Ausstattungs-Variante „Sport“ ist eine deutliche Ausrichtung zur dynamischen Sportlichkeit beabsichtigt. Dafür sorgt ein in schwarz gehaltenes Styling-Paket mit Kühlergrill, Frontspoiler, Seitenschweller, Radkasten-Leiste und hinterer Stoßfänger für einen attraktiven Auftritt. Dazu kommen schwarze Außenspiegel-Kappen, Doppel-Endrohre und 18-Zoll-Leichtmetall-Felgen in exklusiver Optik. Das Ganze wird mit LED-Scheinwerfern und LED-Rückleuchten, die hochwertig aussehen, abgerundet. Für eine zusätzliche sportliche Ausrichtung genügt ein Blick auf die Karosserieform. Hier erinnert das Fahrzeug an ein Coupé. Die stark nach hinten abfallende Dachlinie und die integrierten hinteren Türgriffe unterstützen diesen Eindruck.

Der HR-V als vielseitiges Raumwunder

Honda HR-V Sport
Honda HR-V © Honda.de

Innen verfügt der HR-V Turbo Sport über Sportpedale und komfortabel, stilvoll gestaltete Sitze mit schwarzem Stoff und seitlich dunkelrotem Leder. Hochwertige Materialien und elegante Design-Elemente prägen das Interieur. Für Armaturenbrett, Mittelkonsole und Armauflagen wird roter Kunststoff mit eingearbeiteten Ziernähten verwendet. Die Türen sind mit schwarzem Stoff bezogen und der schwarze Dachhimmel rundet die sportlich und exklusive Ausführung ab. Die Rundumsicht ist durch die erhöhte Sitzposition gut und ist lediglich durch die breiten C-Säulen nach hinten etwas eingeschränkt, wird aber durch die serienmäßige Rückfahr-Kamera weitestgehend egalisiert. Durch die höhere Sitzposition ist der Ein- und Ausstieg erleichtert und ist immer wieder ein entscheidender Faktor für den Kauf, besonders bei Senioren. Praktisch sind auch die Haltegriffe an allen äußeren Sitzplätzen.

Honda HR-V Sport
Honda HR-V Sport © Honda.de

In den Kofferraum und den Rücksitzen, die im Verhältnis 60 : 40 asymmetrisch umklappbar sind, passen 431 Liter bis 1.473 Liter. Unter dem Kofferraumboden verbergen sich weitere 15 Liter Stauraum. Mit Unterstützung der Gasdruckfedern lässt sich die Kofferraum-Klappe leicht öffnen. Die niedrige Ladekante (65 cm) liegt in einer angenehmen Höhe und ist ein weiterer Plus-Punkt für interessierte Senioren.

Eine Besonderheit im Fond sind die sogenannten „Magic Seats“. Mit einer einfachen Handbewegung können die Rücksitz-Flächen nach oben geklappt werden. Daraus ergibt sich anstelle der Rückbank ein hoher und gut nutzbarer Stauraum, denn der Treibstoff-Tank ist nicht unter den Rücksitzen sondern unter den vorderen Sitzen untergebracht. Mit den Außenmaßen L = 4,35 m, B = 1,79 m und H = 1,61 m ist der Honda HR-V ein kompaktes Fahrzeug und kann diese Vorteile (z.B. Wendigkeit, Parken) voll ausspielen.

Honda HR-V Sport
Honda HR-V Sport © Honda.de

Motor

Unser Testwagen ist mit dem 1.5 Liter (1.498 ccm) 4-Zylinder VTEC Turbo-Benzin-Motor mit einer Leistung von 182 PS (134 kW) und serienmäßigen 6-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet. Die Beschleunigung von 0 auf 100 erfolgt in 7,8 sec. Mit 215 km/h ist die Höchstgeschwindigkeit erreicht. Der Verbrauch kombiniert ist mit 5,9 Liter (Test: 6,9 Liter), die CO2-Emission mit 135 g/km angegeben. Die Abgasnorm lautet auf Euro 6d-Temp.

Wie fährt sich der Honda HR-V Turbo Sport 1.5 ?

Wir nehmen Platz in den bequemen Sitzen, die auch guten Seitenhalt bieten. Die Übersicht nach vorne und seitlich ist sehr gut. Gestartet wird das Fahrzeug mit Schlüssel und nicht mit Startknopf. Der Motor zieht den Fronttriebler (1,3 Tonnen) mit Leichtigkeit schon bei niedrigen Drehzahlen über den Asphalt. Die früh anliegende Kraft und die Drehfreude des Motors machen von Beginn an Spaß. Die Lenkung reagiert spontan. Der Kraftaufwand beim Rangieren ist gering.

Honda HR-V
Honda HR-V © Honda.de

Dynamische Fahrverhalten und erhöhter Fahrkomfort

Der Fahrkomfort mit Fahrwerk und Federung ist sportlich abgestimmt. Fester Bestandteil der Standardausstattung ist die Dämpferregelung „Synaptic Damping Control“ (SDC). Sie kam erstmals 2015 in einem HR-V zum Einsatz und trägt entscheidend zu höherem Fahrkomfort und besserem Handling bei. Das System passt die Dämpfung der jeweiligen Fahrbahnbeschaffenheit und den allgemeinen Fahrbedingungen an.

Die Bremsen sind gut dosierbar

Die Scheibenbremsanlage sorgt für ein kraftvolles und sicheres Bremsverhalten. Zudem verfügt der HR-V über eine Reihe elektronischer Assistenten, die für verbesserte Bremskraft und Fahrzeugstabilität sorgen, wie Antiblockiersystem (ABS), Elektronische Bremskraftverteilung (EBD), Bremsassistent, Elektronisches Stabilitätsprogramm (VSA) und Berganfahrhilfe (HSA).

Der serienmäßige City-Notbrems-Assistent bremst im Bereich von 5 bis 32 km/h bei Bedarf selbständig um eine Kollision zu verhindern oder zumindest die Aufprallgeschwindigkeit zu reduzieren.

Radio und Navigation werden per Touchscreen gesteuert mit Stauerkennung per TMC, DAB+, CD-Laufwerk, zwei USB- und HDMI-Anschlüsse sowie Freisprecheinrichtung und Audio-Streaming über Bluetooth – alles serienmäßig. Klimaanlage mit 2-Zonen-Klima-Automatik sind ebenfalls serienmäßig an Bord. Alle Funktionen gut im Blickfeld und gut erreichbar.

Honda HR-V
Honda HR-V © Honda.de

Unser Fazit

Der Honda HR-V Turbo Sport 1.5 ist ein Fahrzeug nicht nur für junge Familien sondern auch für flexible, aktive und sportliche Senioren ist er wie zugeschnitten. Mit weiteren aktiven Sicherheits-Systemen wie Spurhalte-Assistent, Verkehrszeichen-Erkennung, Fernlicht-Assistent und Einparkhilfe vorn und hinten ist er auf der bestens ausgestattet. Passive Sicherheits-Systeme wie Kinder-Sicherheit und Fußgänger-Schutz sind obligatorisch. Die praktischen und sportlichen Seiten des HR-V Turbo Sport überzeugen. Mit einem Preis von ca. 32.000,– € zählt er durchaus als Alternative zur Konkurrenz.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.