Honda 2.0 CR-V Hybrid im Test

Diese Auto erfüllt hohe Ansprüche

Neuer Honda CR-V Hybrid
Neuer Honda CR-V Hybrid © Honda.de

Erster SUV von Honda mit Hybridantrieb – ein leiser Alleskönner.

Seit 1996 wurde der Crossover weiterentwickelt und hat sich als erfolgreicher SUV etabliert. In der fünften Generation kommt das „Comfortable Runabout Vehicle,“ bekannt als CR-V, mit einem Hybridantrieb auf den Markt.

Markantes Design

Das neue, emotionale Design zeigt den Charakter des SUV. Dabei handelt sich bei genauerem Hinsehen um eine grundlegende Überarbeitung von markanten Designelementen. Neu sind vor allem schärfere Konturen an Motorhaube und am Heck, kraftvoller wirkende Radhäuser und ein neuer Kühlergrill – mit variablen Lufteinlass – der das Honda Familiengesicht mit dem charakteristischen LED-Scheinwerfer-Design prägt. Die vorderen Stoßfänger wurden neu gestaltet. Die scharf konturierten LED-Heckleuchten reichen von der seitlichen Schulterlinie um das Fahrzeugheck und umschließen die Heckscheibe L-förmig. Stark geschwungene Säulen in Seitenscheiben hinten verleihen dem CR-V einen dynamischen Auftritt. Das sportliche Design wird zusätzlich unterstützt durch den langen Radstand, große Räder und kurze Überhänge.

Heckansicht Honda CR-V Hybrid
2019 Honda CR-V Hybrid © Honda.de

Mehr Platz im Innenraum

Beim komfortablen Einstieg fällt sofort das großzügige Raumgefühl auf. Dazu trägt auch die breite, horizontale Gestaltung der Armaturentafel und die wertigen Materialien bei. Bequeme Sitze, weiche Oberflächen, schwarze Farbakzente, glänzende Metall- und edle Holzoptik in den Türen und im unteren Cockpit-Bereich sowie in der Mittelkonsole sorgen für ein echtes Wohlfühl-Ambiente.

Zu dem großzügigen Raumgefühl zeigt der CR-V viel Bein- und Kopffreiheit auf der Rückbank. Bei umgeklappten Rücksitzen (Verhältnis 60 : 40) ist die Ladefläche 1,80 m lang. Auch die Ladekante ist relativ niedrig und erleichtert so das Beladen auch für Senioren. Das Kofferraumvolumen beträgt 497 Liter  bis 1.694 Liter. Die Rundumsicht ist gut, lediglich nach schräg hinten etwas eingeschränkt. Unterstützung bekommt man von der serienmäßigen Rückfahrkamera. Mit den Außenmaßen von 4,60 m Länge, 1,86 m Breite (ohne Außenspiegel) und 1,68 m Höhe ist der Honda CR-V ein kompaktes SUV mit dem man auch normale Parklücken in der Stadt nutzen kann.

Innenraum-Honda-CR-V-Hybrid
Innenraum-Honda-CR-V-Hybrid-©-Honda.de

Motor

Wir fuhren den Honda CR-V Hybrid Allrad mit dem 2 Liter 4-Zylinder-Benzinmotor (2.0 iMMD – intelligent Multi Mode Drive – Hybrid AWD, Hubraum: 1993 ccm) mit variabler Ventilsteuerung iVTEC mit einer maximalen Leistung von 145 PS (107 kW) und einem Elektromotor mit einer maximalen Leistung von 184 PS (135 kW). Dazu kommt noch ein Elektro-Generator, der vom Benzinmotor gespeist wird und die Leistung über den Akku und direkt an den Elektromotor weitergibt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 180 km/h. Die Beschleunigung von 0 auf 100 erfolgt in 9,2 sec. Der Verbrauch ist im Schnitt mit 5,5 l (Test: 6,5 l) angegeben. Die CO2-Emission lautet auf 126 g/km, die Effizienzklasse auf „A“. Die Abgasnorm ist mit Euro 6d-Temp angegeben.

2019 Honda CR-V Hybrid
2019 Honda CR-V Hybrid © Honda.de

Wie fährt sich der Honda CR-V Hybrid Allrad?

Es ist immer wieder erstaunlich mit welcher Leichtigkeit das Fahrzeug mit immerhin 1,7 Tonnen Leergewicht aus dem Stand Geschwindigkeit aufnimmt. Dazu kommt noch diese fast schon erhabene Geräuschlosigkeit, als würde man dahinschweben. So etwas macht einfach Spaß. Gute Federung und Agilität, ohne sportliche Übertreibung und eine gut dosierbare Rekuperation über die Lenkradpaddel erhöhen den Fahrspaß zusätzlich. Beim Beschleunigen ist der spontan ansprechende E-Motor zur Stelle, dank stufenloser Automatik (eCVT-Automatik-Getriebe) ohne Schaltrucke.

Einzigartige Technologie, Antrieb mit drei Modi

Das i­MMD Hybridsystem (intelligent Multi­Mode Drive) verbindet zwei Elektromotoren – von denen einer als Generator fungiert. Es muss erwähnt werden, dass der Hauptantrieb in diesem Hybrid-System der Elektro-Motor ist. Der Benzinmotor ist nur zur Unterstützung gedacht. Mit Ausnahme im Geschwindigkeits-Bereich von 80 bis 120 km/h treibt der Benziner ausschließlich den E-Generator an, dieser lädt dabei den Akku, der wiederum speist den Hauptantrieb (E-Motor). Dadurch fährt der Honda CR-V Hybrid im normalen Betrieb meistens elektrisch. Der große Vorteil dieser Antriebsart ist, dass der Benzinmotor nahezu permanent im effizientesten Drehzahlbereich gehalten werden kann. Der Honda CR-V Hybrid variiert den Benzin- und Elektro-Antrieb sehr effizient mit einer hohen Antriebskultur.

Die Lenkung gibt ausreichend Feedback, der Geradeauslauf ist tadellos. Die Bremsen sind gut dosierbar und verzögern vehement. Die Domäne des Honda CR-V Hybrid Allrad ist das Cruisen.

Der CR-V ist sehr familienfreundlich. Das Platzangebot im Kofferraum ist auch für Hobbysportler praktisch. Die Hybrid-Batterien sind unter dem Kofferraum platziert, so dass das Ladevolumen kaum dezimiert wird.

Display-Honda_CR-V_Hybrid
2019 Honda CR-V Hybrid © Honda.de

Sicherheitsausstattung auf hohem Niveau

Die Assistenz-Systeme sind auf höchstem Niveau mit dem Honda SENSING Sicherheitspaket. Dazu gehören der Auspark-Assistent, Toter Winkel-Ass., Aktiver Spurhalte-Ass., Brems-Ass., Fußgänger-Erkennung und noch einiges mehr. Das neu entwickelte Infotainment-System Honda Connect ermöglicht eine verbesserte intuitive Bedienung und eine vollständige, nahtlose Smartphone­Unterstützung über Apple CarPlay und Android Auto.

Unser Fazit

Mit dem neuen Honda CR-V Hybrid fährt man mit einem neuen, alternativen Antriebs-Konzept, das erfreulich sparsam gefahren werden kann und zur Gelassenheit animiert. Mit einem Preis von 38.090,– € in der Ausführung „Elegance“ ist er ein akzeptables Angebot auch für Senioren.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.