Vier Kia-Neuheiten werden in Paris vorgestellt

Kia präsentiert sich auf dem Pariser Autosalon

Neuheit Kia ProCeed © Kia.com

Es gibt Zuwachs für die Ceed-Familie und einen neuen E-Crossover für Stromer-Fans.

Kia präsentiert auf dem Pariser Autosalon vier Neuheiten, drei weitere Mitglieder der Kompaktwagenfamilie Ceed und den Stromer e-Niro. Der spektakulärste Zuwachs in der Ceed-Familie ist der fünftürige Shooting Brake ProCeed, der ein dynamisches Design mit dem Raumangebot eines Kombis verbindet. Dieser Karosserietyp ist nicht nur für Kia eine Premiere: Es ist der erste Shooting Brake eines Volumenherstellers in der Kompaktklasse. Der ProCeed wird auch in einer GT-Version mit 150 kW (204 PS) starkem Turbobenziner vorgestellt. Das gleiche Triebwerk hat die zweite Ceed-Premiere unter der Haube.

Kia Ceed GT mit mehr Fahrspaß

Der neue Kia Ceed GT, der noch mehr Fahrspaß verspricht als sein Vorgänger und erstmals mit Doppelkupplungsgetriebe erhältlich ist. Die dritte Ceed-Neuheit ist die sportliche Ausführung GT Line, die im Außen- und Innendesign an die GT-Version angelehnt ist und für alle Karosserievarianten angeboten wird. Einen großen Schritt in die Zukunft macht Kia unterdessen mit dem e-Niro: Er präsentiert sich bei seiner Europapremiere als voll alltagstaugliches Elektrofahrzeug mit bis zu 485 Kilometern Reichweite.

Der ProCeed, der Ceed GT und die Ausführung GT Line kommen Anfang 2019 europaweit in den Handel, der Kia e-Niro wird ab Ende 2018 in ausgewählten europäischen Ländern eingeführt. Für alle Modelle gilt die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie**, die beim e-Niro auch die Antriebsbatterie beinhaltet.

„Die in Paris vorgestellten Kia-Neuheiten unterstreichen, auf welchem Niveau sich unsere Marke sowohl technologisch als auch im Design bewegt“, sagt Emilio Herrera, Chief Operating Officer von Kia Motors Europe. „Der ProCeed zeigt ein spektakuläres, emotionales Design. Der Ceed GT bietet ein Maximum an Fahrspaß. Und der dynamische, praktische und hoch attraktive e-Niro hat das Potenzial, aus Elektroauto-Skeptikern Stromer-Fans zu machen.“

Wie alle Modelle der neuen Ceed-Familie verfügt der ProCeed über ein breites Spektrum an Infotainment-, Komfort- und Sicherheitssystemen. Es reicht je nach Ausführung von 7- oder 8-Zoll-Touchscreen mit Smartphone-Integration über Premium-Soundsystem, induktive Smartphone-Ladestation und Sitzventi­lation bis zu Stauassistent und Intelligentem Parksystem.

Kia e-Niro – Elektromobilität ohne Kompromisse

Mit dem e-Niro hat Kia ein wirksames Mittel gegen die viel diskutierte „Reichweitenangst“ entwickelt. Die 485 Kilometer sind der kombinierte Wert auf Basis des neuen, realitätsnahen Testverfahrens WLTP. Im City-Zyklus fährt der Elektro-Crossover sogar bis zu 615 Kilometer weit. Das ist mehr, als viele benzinbetriebene Fahrzeuge im Stadtverkehr mit einer Tankfüllung schaffen.

neue Präsentation Kia Niro © Kia.com

Sein Langstreckenpotenzial kombiniert der e-Niro mit einem markanten Design, viel Platz, einem großen Gepäckraum (451 Liter), eindrucksvoller Fahrdynamik (0 bis 100 km/h ab 7,8 Sekunden) und modernsten Technologien. Das sichert dem Neuling eine einzigartige Position im Elektrofahrzeugmarkt.

 

 

.

4 Kommentare

  1. Auf den Kia eNiro bin ich sehr gespannt! Ich fahre seit Jahren einen Kia Ceed und bin sehr zufrieden. Die 7-jährige Garantie ist wirklich super und ich hatte bisher nur selten Probleme mit dem Wagen.

  2. Der Kia ProCeed ist auch ein Schmuckstück! Der alte Ceed hat mir nicht sonderlich gefallen, aber das neue Design ist überzeugend. Und preislich ist Kia sowieso schwer zu toppen.

  3. Das stimmt, Kia ist recht günstig und gibt eine lange Garantie. Ich bleibe dennoch bei meinem geliebten Mercedes, der mit inzwischen knapp 200.000 km noch immer ein treuer Begleiter ist! Den TÜV hat er letzten Monat erst wieder mit kleinen Reparaturen erfolgreich überstanden.

  4. Der Kia eNiro (ein humorvoller Name!) ist ja schon Ende des Jahres im Handel! Ich hoffe, preislich ist er schon eher im Rahmen des Möglichen, im Gegensatz zu den bisherigen Stromern. Wenn ja, ist es mir definitiv eine Überlegung wert. LG

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.