Mitsubishi Eclipse Cross im Test

Ein SUV mit sportlichem Charakter

Mitsubishi Eclipse Cross © BLL
Mitsubishi Eclipse Cross © BLL

Der schnittige Coupé-SUV mit moderner Optik überzeugt.

Mit erfrischend neuer Optik zeigt Mitsubishi mit dem Eclipse Cross im SUV-Mainstream neue Linien im Heckbereich. Ist die bullige Front noch mit dem Outlander vergleichbar, zum Beispiel mit markanten Bi-LED-Scheinwerfern und ausdruckstarkem Kühlergrill sowie kantigen Stoßfängern, so ist die Heckansicht ein echter Hingucker. Horizontal geteilte Heckscheibe mit einer auffallenden LED-Rückleuchten-Grafik! Die Seitenansicht ist geprägt von einem keilförmigen Profil, kurzen Karosserie-Überhängen und kraftvoll konturierten Radhäusern. Mit dem betont sportlichen Design macht Mitsubishi auf sich aufmerksam, außerdem soll es mit der Namensgebung auf das früher bekannte Sportcoupé Eclipse erinnern.

Der Eclipse Cross positioniert sich zwischen dem kleineren ASX und dem großen Outlander

Stufenheck mit zweigeteilter Heckscheibe
Zweigeteilte Heckscheibe, Eclipse Cross© BLL

Die kompakten Maße entsprechen mit einer Länge von 4,61m, Breite von 1,81m ohne Außenspiegel und Höhe von 1,69m und dem Radstand von 2,67m der Kompakt-Klasse. Für die Beinfreiheit im Fond haben sich die Entwickler etwas Besonderes einfallen lassen. Die Rücksitzbank lässt sich nicht nur im Verhältnis 60 : 40 umklappen sondern auch um 20 cm in der Längsrichtung verschieben. So haben selbst großgewachsene Passergiere im Fond genügend Platz und zusätzlich durch verstellen der Rücklehne auch ausreichend Kopffreiheit. Für das Gepäck bleiben dann immer noch 359 bis 466 Liter. Bei umgelegter Rückbank sind es maximal 1.140 Liter Gepäckraum-Volumen.

Hochwertige Interieur-Ausstattung

Hochwertiges Interieur modernes Design
Hochwertige Innenaustattung Eclipse Cross© BLL

Im Inneren wirkt der Eclipse Cross aufgeräumt und übersichtlich. Auch die Verarbeitung und das Material zeugen von überlegter, sensibler Auswahl. Bequeme, Haltung gebende Vordersitze, die Bezüge in Leder mit orangefarbenen Ziernähten unterstreichen das elegante Ambiente.

Das betont fahrerorientierte Cockpit ist ergonomisch gestaltet. Ablesbarkeit und Erreichbarkeit der Instrumente und Schalter sind perfekt und das Head-up-Display unterstützen den Fahrer den Blick immer auf die Straße zu richten. Das moderne Infotainment-Systems wird per Touchpad aus der Mittelkonsole gesteuert. Dies ist ein Technik-Feature das es bisher nur in höheren Fahrzeugklassen gab. Das Navigationssystem erfolgt mittels Apple CarPlay- oder auch als Android Auto-Unterstützung, das eine einfache und sichere Nutzung des Smartphones im Eclipse Cross ermöglicht.

Cockpit mit Infotainment - Display im Eclipse Cross © BLL
Cockpit mit Infotainment – Display im Eclipse Cross © BLL

Wir fuhren den Testwagen mit dem 4 Zylinder 1,5-Liter-Turbobenzin-Motor und 163 PS (120 kW) mit Allrad und CVT-Getriebe (stufenlose Automatik) sowie Start-Stopp-System. Die Beschleunigung von 0 auf 100 erfolgt in 9,8 sec. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 200 km/h. Der Verbrauch ist durchschnittlich mit 7,0 l angegeben (Test: 7,9 l). Die CO2-Emission kombiniert lautet auf 159 g/km, Effizienzklasse „C“,       Abgasnorm Euro 6.

Wie fährt sich der Mitsubishi Eclipse Cross ?

Auffällig ist das leise, fast geräuschlose Anfahren des Eclipse Cross mit seinen immerhin knapp 1,7 Tonnen Leergewicht. Eine gute erhöhte Sitzposition, geringe Abrollgeräusche und handliche Fahreigenschaften kennzeichnen die ersten Fahreindrücke. Das neutrale Kurvenverhalten, hohe Richtungsstabilität, Agilität und Präzision erfolgt durch die Fahrdynamik-Regelung „Super All Wheel Control“ mit integrierter aktiver Giermomentregelung (Acitive Yaw Control „AYC“). Je nach Fahrsituation und Fahrbahnzustand wird dabei die Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse variabel geregelt und bei Bedarf mit Radselektiven Bremseingriffen das Kurvenverhalten feinjustiert. Über einen „Drive-Mode“-Schalter kann zwischen 3 Fahrprogrammen gewählt werden: AUTO für normale Fahrbedingungen, SNOW für rutschigen Untergrund und GRAVEL für unbefestigtes Terrain. Das Fahrwerk ist zwar sportlich ausgelegt, könnte aber durchaus noch etwas straffer sein. Am Federungs- und Langstrecken-Komfort würde sich nichts wesentlich ändern.

Eclipse Cross - sportlicher SUV mit Allradsystem
Sportlicher SUV mit Allradsystem © BLL

Unser Fazit

Neben der Komfort- und der Sicherheitsausstattung mit Assistenz-Systemen wie Einparkhilfe, Auspark-Assistent, Querverkehrswarner, Rundum-Kamerasystem, Rückfahrkamera, Fernlicht-Assistent, Auffahrwarnsystem mit Fußgängererkennung und Notbrems-Assistent, Totwinkel-Assistent und Spurhalte-Assistent ist der Eclipse Cross ein praktisches Fahrzeug für Familien, Jungebliebene und sportliche Senioren die einen besonderen Geschmack für besondere Fahrzeuge haben. Verschiedene Garantien u.a. die 5 Jahre Herstellergarantie sorgen für Vertrauen und sind ein weiterer Aktivposten für die Entscheidung. Mit einem Preis von 34.890,– € in der Ausstattung „Top“ erscheint uns der Mitsubishi Eclipse Cross als gute Alternative.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.