Kia cee’d 1.6 GDI im Test

Überraschung im sportlichen Design.

Die Limousine des neuen Kia cee’d hat ein dynamisches Profil und wirkt wie ein Sportcoupe. Die sportliche Erscheinung wird durch die kurzen Karosserie-Überhänge vorne und hinten sowie dem sichtbar langen Radstand von 2,65 m noch unterstrichen. Über das „Kia-Gesicht“ mit dem bekannten Kia-Kühler-Grill gibt es nicht mehr viel zu sagen. Lediglich die markanten Scheinwerfer mit Xenon-Licht und die Rückleuchten in LED-Technik sind noch zu erwähnen. Die geschwungene Dachlinie ist nicht neu nach dem Motto „Bewährtes muss nicht neu erfunden werden“. Ansonsten ist das Fahrzeug ein Kompaktwagen mit idealen Maßen L = 4,31 m, B = 2,035 m (mit Außenspiegel), H = 1,47 m, bevorzugt im Stadtverkehr.

Bequemer Sitzkomfort für alle Insassen

Im Inneren ist der Kia cee’d überraschend geräumig und macht mit vielen Chrom-Details bei Bedienelementen wie Knöpfen oder an Leisten sowie in den Türen einen buchstäblich glänzenden Eindruck. Die gute Qualität des Interieurs zeichnet sich beim Soft-Touch-Armaturenbrett, bei den sportlichen Rundinstrumenten und auch bei den Türgriffen im Heckflossen-Design ab.

Die Rückbank ist im Verhältnis 60 : 40 umklappbar, sodass über ein Laderaum-Volumen von 380 l bis 1.318 l verfügt werden kann. Zusätzlich ist der Kia cee’d mit einem praktischen Ablagefach im Gepäckraum-Boden ausgestattet. Ambiente-Beleuchtung an der Tunnelkonsole unten, beleuchtetes und klimatisiertes Handschuhfach, Lederlenkrad mit Multifunktion und Lederschaltknauf mit abgesetzten Nähten sind einige Highlights und selbstverständlich mit Radio (AUX und USB-Anschluss), Navi und Klimaautomatik. Der Komfort, die High-Tech-Ausstattung und die stilvolle Gestaltung schaffen eine Atmosphäre in der man sich auf Anhieb wohl fühlt.

Der Kia-Testwagen ist in der Ausstattung „Spirit“ mit dem 1.6 Liter 4-Zylinder Benzin-Reihen-Motor (Hubraum: 1.591 ccm) mit Direkteinspritzung und manuellem 6-Gang-Getriebe ausgestattet. Der Motor leistet 135 PS (99 kW) und eine Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h. Die Beschleunigung von 0 auf 100 erfolgt in 10,2 sec. Der Verbrauch ist im Schnitt mit 5,4 Liter (Test: 6,4 Liter) auf 100 Kilometer und die CO2-Emission mit 124 g/km angegeben. Die guten Verbrauchs- und Emissions-Werte werden mit der Energie-Effizienzklasse „B“ und mit der Emissions-Klasse „6“ bewertet.

Wie fährt sich der Kia cee’d?

Kommt man in die Nähe des Kia cee’d wird man vom Fahrzeug erkannt, der Smart-Key kann in der Tasche bleiben. Zum Öffnen der Fahrertür muss man nur noch den Knopf am Türgriff drücken. Für die optimale Sitzposition sind die guten Sitze ausreichend gepolstert mit relativ gutem Seitenhalt. Das höhen- und tiefenverstellbare Lenkrad kann präzise eingestellt werden. Sämtliche Elemente lassen sich mühelos und intuitiv bedienen und die Anzeige-Instrumente sind leicht abzulesen. Die Zentralkonsole ist dem Fahrer zugeneigt und die verschiebbare Armauflage rundet den Komfort für den Fahrer ab.

Zum Starten des Fahrzeugs muss nur noch der Startknopf gedrückt werden und der Motor wird lebendig. Kuppeln, Schalten, Gas geben und der Kia fährt ruhig und gelassen an. Wir haben dazu die ECO-Taste gedrückt. In Zusammenhang mit der serienmäßigen Geschwindigkeits-Regelanlage und dem Start-Stopp-System (GDI) ist dies die Voraussetzung für umweltfreundliche und spritsparende Fahrweise.

Die Lenkung gibt gute Rückmeldung von der Fahrbahn. Der Kia ist ungemein wendig (Wendekreis 10,6 m) und mit Rückfahr-Kamera auch übersichtlich. Auch auf der Autobahn bietet der Kia cee´d genügend Komfort obwohl er voll beladen und bei höheren Geschwindigkeiten mit den Stoßdämpfern an seine Grenzen kommt. Besonders in Kurven hat man ein gutes Fahrgefühl, da das Fahrzeug sehr flach auf der Straße liegt und nur geringe Wank-Neigung aufbaut. Unterstützt wird dieses Fahrverhalten von der keilförmigen Karosserie, die das Fahrzeug regelrecht auf die Straße presst. Die Bremsen sind standfest, könnten jedoch gefühlt noch besser zupacken. Die praktische niedrige Ladekante und die weit zu öffnende Heckklappe sind an die Adresse von Senioren gerichtet optimal. Für sportliche Fahrer ist der niedrige Einstieg unproblematisch.

Fazit

Der Kia cee’d 1.6 GDI ist ein ausgereiftes Fahrzeug, das viel Freude macht und zudem auch praktisch ist. Die Sicherheit ist aktiv wie passiv jederzeit gegeben. Vor allem aber der Verbrauch und der Umweltschutz stehen im Vordergrund. Mit den vielen Assistenz-Systemen ist er auf der Höhe der Zeit und mit der 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie seiner Zeit voraus. Mit dem Testwagenpreis von 26.270,– € kann man, betrachtet man die Konkurrenz, sehr gut leben.

 

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.