Nissan Note 1.2 DIG-S im Test

Der 3-Zylinder mit viel Raum und Technik.

Interessant ist die Silhouette des Nissan Note. Relativ steil ansteigende Frontscheibe, dann nach hinten abfallende Dachlinie in einem Dachspoiler endend. Dazu ausgestellte Radhäuser, kurze Überhänge vorn und hinten sowie eine dynamische Seitenlinie in den Türen.

Front, Seitenschweller und Heck wirken bei unserem Testwagen besonders prägnant, denn das Fahrzeug ist mit einem Sportpaket ausgestattet. Scheinwerfer, Kühlergrill, Stoßfänger, Spoiler und Nebelscheinwerfer fließen regelrecht ineinander und verleihen dem Nissan Note ein modernes, sportliches Gesicht. Auch die Rückansicht mit der großen Heckklappe und den gestylten Heckleuchten fügt sich harmonisch zum Gesamteindruck.

Innenraum

Im Inneren erwartet uns viel Leder das Multifunktions-Lenkrad und der Schalthebel und Teil-Leder-Sitze sowie ein erstaunlich geräumiges und praktisches Design. Das Armaturenbrett mit den Rundinstrumenten ist gut einsehbar und die Mittelkonsole für die Bedienung von Navi, Radio-CD und Klimaautomatik sind optimal zu erreichen.

Neben den erfreulichen Raum und Platzverhältnissen ist auch der Laderaum gut konzipiert. So lassen sich die Rücksitze im Verhältnis 60 : 40 teilen und bei nach vorn geschobenem Beifahrersitz lassen sich Gegenstände von bis zu 1,70 m verstauen. Das Laderaumvolumen kann von 325 l bis auf 1.495 l erweitert werden. Bei einer Länge von 4,135 m, einer Breite von 1,695 m und einer Höhe von 1,535 m gehört der Nissan Note zu den kompaktesten Fahrzeugen in seinem Segment.

Motor

Wir fuhren den Testwagen mit dem 4-Takt-Ottomotor mit 1.198 ccm Hubraum mit Direkteinspritzung und 3 Zylindern. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 181 km/h. Die maximale Leistung beträgt 98 PS (72 kW) und der Spurt von 0 auf 100 erfolgt in 11,7 sec. Die CO2-Emission ist mit 99 g/km angegeben (Effizienzklasse A). Der Durchschnittsverbrauch beträgt 4,3 l  (Test: 5,2 l) Superbenzin.

Wie fährt sich der Nissan Note 1.2 DIG-S ?

Obwohl der Einstieg eher niedrig ist und für größere Senioren nicht ganz optimal, so punktet der Note mit einer sich weit öffnenden Tür. Nach Drücken des Startknopfes springt der Motor sofort an. Ein Unterschied am Motorengeräusch im Vergleich zu einem 4-Zylinder ist in dieser Phase nicht wahrnehmbar. Der Motor dreht gefühlt langsam hoch und der 1,2-Tonner erreicht erst spät mit seinen 98 PS seine volle Leistung.

Mit einem Radstand von 2.600 mm bietet der Note genügend Fahrkomfort und Platz für Passagiere im Fond. Die Lenkung reagiert exakt, vielleicht eine Idee zu indirekt, der Geradeauslauf ist tadellos. Auch das Schaltgetriebe lässt sich gut bedienen. Der Note ist übersichtlich (mit Heckkamera) und wendig in der Stadt (Wendekreis 10,7 m). Bei höheren Geschwindigkeiten auf der Autobahn ist ein rauhes und lautes Motorengeräusch des Dreizylinders zu hören, die Bremsen mit elektronischer Bremskraftverteilung packen mit dem Bremsassistent kräftig zu.

Fazit

Der Nissan Note 1.2 DIG-S ist ein Stadt-Auto mit den Vorteilen eines kompakten Fahrzeuges das wendig ist und beim Einparken  geringer Platz braucht. Vor allem die Variabilität im Innenraum, das Raumangebot, die Sicherheits-Ausstattung und die vielen Assistenzsysteme (Kollisions-Warner, 360 Grad-Kamera) sind zu erwähnen und werden vor allem von Senioren geschätzt. Zusätzlich zu den guten Verbrauchs- und Emissions-Werten und den gewährten Garantien kann er auch mit einem akzeptablen Grundpreis von € 20.030,– aufwarten.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.