Mitsubishi Pajero 3.2 DI-D Allrad im Test

Der elegante Offroader mit Esprit.

Der elegante 3-Türer hat ein auffälliges, eigenständiges Design. Den Pajero kann man als Geländewagen bezeichnen, da er alle Attribute dafür vorweisen kann. Der wuchtige, hohe Vorderbau zeigt eine ausdrucksstarke Kotflügelverbreiterung. Im vorderen Stoßfänger sind die Leuchteinheiten des LED-Tagfahrlichts integriert, Nebelscheinwerfer, dunkles Privacy-Glas, Trittbretter und der silberfarbene Unterfahrschutz komplettieren mit den serienmäßigen Xenon-Scheinwerfern die Außenaustattung. Mit seinen Maßen von L = 4.385 mm, B = 1.875 mm und H = 1.870 mm mit Dach-Reling besitzt der Pajero ein besonders kompaktes Format.

Innenraum

Im Inneren empfängt uns eine Volllederausstattung, der Kranz des Multifunktions-Lenkrads wird von einer Wurzelholz-Lederkombination geformt. Aluminium-Pedale schmücken den Fahrerfußraum und der Fahrersitz lässt sich elektrisch verstellen. Das Lenkrad ist wie der Schalthebelknauf und der Handbremshebel mit Leder überzogen.

Die Rückfahrkamera überträgt die Bilder auf einen 6,1 Zoll großen Touchscreen in der mächtigen Mittelkonsole. Das Mitsubishi Multi Communications-System mit Navi, TMC und Radio-CD-/MP3-Kombination sorgt für einen guten Ton und weist zuverlässig den Weg. Die Klimaautomatik sorgt sowohl für Fahrer und Beifahrer jeweils getrennt für angenehme Raumtemperatur. Obwohl der Pajero 3-Türer kein Laderaumwunder ist, bietet er guten Ladekomfort durch die tief liegende Ladefläche und eine gute Raumausnutzung durch die umklappbaren Rücksitze (60 : 40). Das Ladevolumen kann so von 290 Liter auf maximal 1.119 Liter erweitert werden. Die große Heckklappe lässt sich seitlich öffnen, braucht dadurch allerdings etwas mehr Rückraumfreiheit.

Motor

Der Mitsubishi Pajero ist mit dem 3.2 Liter 4-Zylinder Turbodiesel-Motor mit 200 PS (147 kW) und Common-Rail Direkteinspritzung und einem 5-Stufen-Automatik-Schaltgetriebe ausgestattet. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 180 km/h. Die Beschleunigung von 0 auf 100 erfolgt in 10,4  sec. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei 8,2 Liter (Test: 9,1 Liter). Die CO2-Emission ist laut Werk mit 216 g/km angegeben – Effizienzklasse C .

Wie fährt sich der Mitsubishi Pajero 3.2 DI-D ?

Beeindruckend ist der einfache Einstieg und die hohe Sitzposition sowie die sofort erkennbare gute Übersicht. Dies ist für Senioren enorm wichtig. Auffallend auch die große Kopffreiheit und ein angenehm breites Raumgefühl. Der Motor läuft fast unhörbar und die Automatik arbeitet exakt ohne größere spürbare Schaltbewegung. Der Motor treibt das immerhin 2,2 Tonnen schwere Fahrzeug mit Leichtigkeit voran.

Die Spezialitäten des Pajero sind seine herausragenden Geländeeigenschaften und vor allem seine ausgeprägte Zugwagen-Tauglichkeit mit bis zu 3,5 Tonnen Anhängelast für Wasser- und Reitsportler ebenso wie für Caravaner. Zuverlässig, robust und traktionsstark meistert er aufgeweichten Boden am Reitstall, mit Schlick verschmutzte Slipways am Seeufer oder die steile Auffahrt zum Stellplatz im Camp. Der Pajero macht sowohl in der Stadt durch seine elegante Präsenz, seine kompakten Maße beim Einparken (Wendekreis 10,6 m) und seine praktische Belademöglichkeit wie auch auf der Autobahn mit gutem Geradeauslauf und wenig Wankneigung (z.B. bei Seitenwind, Autobahnausfahrt) eine gute Figur.

Fazit

Wer ein ausdruckstarkes Fahrzeug mit eigenständiger Optik und vor allem im Gelände mit Zugwagen-Tauglichkeit sucht ist mit dem Mitsubishi Pajero hervorragend aufgestellt. Einen starken Motor mit starken Bremsen bietet der Pajero ebenso wie Komfort, praktische Bedienung, Stadt- und Langstrecken-Tauglichkeit. Passive und aktive Sicherheit ist selbstverständlich wie die umfangreichen Garantien. Der 3-türer Mitsubishi Pajero ist in der Ausstattung „Top“ für 44.990,– € zu haben und für besondere Freizeitaktivitäten das Maß aller Dinge.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.