Honda Jazz Hybrid 1.3 i-VTEC im Test

Der umweltbewusste Kleinwagen ist sparsam unterwegs.

Der Honda Jazz Hybrid 1.3 überzeugt mit einem eigenständigen Design, das sich vor allem an dem markanten Kühlergrill mit der Chromzierleiste und dem knackigen Heck-Abschluss zeigt. Die kurzen Überhänge vorne und hinten deuten sogar einen sportlichen Charakter an. Die Frontscheinwerfer und die Rücklichter in dezentem Blau verleihen eine gewisse Eleganz während der lange Radstand mit 2.495 mm von dem 3,90 m langen Fahrzeug (B = 1.695 mm, H = 1.525 mm) eine gute Straßenlage und eine angenehme Federung verspricht. Die Front- und Heckstoßfänger im modernen Stil runden das charakteristische pfeilförmige Design ab.

Innenraum

Kaum zu glauben aber der Honda Jazz Hybrid besitzt riesige Fensterflächen, die für eine gute Rundumsicht sorgen. Die Sitze sind bequem und bieten guten Seitenhalt. Das Multifunktions-Leder-Lenkrad liegt gut in der Hand und ist höhen- und weitenverstellbar. Die Anzeigeinstrumente in der Armaturentafel sind gut ablesbar und die Funktions-Knöpfe für Navi, Radio-CD (MP-3) und Klimaanlage sind vom Fahrersitz aus gut erreichbar.

Die hohe Kopffreiheit hat uns angenehm überrascht und hat  auf die Stärken des Honda Jazz Hybrid hingewiesen, nämlich sein großes Platzangebot im Fond und sein variables und flexibles Laderaum-Konzept. Die Rücksitze lassen sich mit einem Handgriff von einer ergonomisch geformten und bequemen Sitzgelegenheit in einen riesigen Laderaum verwandeln, der sogar Platz für 2 Fahrräder bietet. Die einzelnen Sitzelemente lassen sich separat im Verhältnis 60 : 40 klappen. Für besonders hohe und schwere Objekte oder für den Fall dass ein Beladen über die große Heckklappe nicht möglich ist, lassen sich die Sitzflächen im Fond senkrecht nach oben klappen. So beträgt das Ladevolumen von 332 l bis 1.323 l und bietet für die Gesamtgröße des Fahrzeugs enorm viel Platz.

Motor

Der Honda Jazz Hybrid ist mit dem 1.3 l Benzin-4-Zylinder-Reihenmotor (Hubraum: 1.339 ccm) ausgestattet. Die maximale Leistung beträgt 88 PS (65 kW). Der Elektromotor bietet zusätzlich eine Leistung von 14 PS (10 kW) sodass eine Gesamtleistung von 102 PS (75 kW) zur Verfügung steht. Die Beschleunigung von 0 auf 100 erfolgt in 12,1 sec. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 175 km/h. Der durchschnittliche Verbrauch ist mit 4,5 l  (Test: 4,9 l) angegeben. Die CO2-Emission liegt bei 104 g/km.

Wie fährt sich der Honda Jazz Hybrid 1.3 i-VTEC ?

Bereits beim Einsteigen kommt definitiv Vorfreude auf. Das von außen optisch kleine Fahrzeug bietet innen sehr viel Raum. Dazu gehört auch das feine Motorengeräusch beim Anlassen und der sofortige Schub beim Betätigen des Gaspedals. Mit der Gewissheit für die Umwelt zusätzlich sehr viel zu tun, hilft der Druck auf die ECO-Taste und der Honda Jazz Hybrid fährt spürbar im Sparmodus ohne dabei besonders schwach zu wirken. Mit dem stufenlosen CVT-Automatikgetriebe beschleunigt der Jazz spielend. Im Teillastbetrieb und beim Bremsen schalten sich alle 4 Zylinder ab und mittels Rekuperation lädt die Batterie wieder auf. Über kurze Strecken kann der E-Motor den Jazz teilweise auch alleine antreiben.

In der Stadt ist der Fronttriebler ein wahrer Könner.  Trotz des langen Radstandes hat er einen fast unschlagbaren Wendekreis von 10,1 m. Das Einparken mit der 3,90 m langen Karosserie macht selbstverständlich auch keine Probleme. Der Honda Jazz Hybrid ist wendig, übersichtlich und leise, eigentlich alles was in einer Stadt zunehmend von Fahrzeugen erwartet wird. Eine zusätzliche Überraschung ist auch sein Verhalten auf langen und schnellen Strecken wie auf der Autobahn. So ist der Geradeauslauf völlig problemlos, der Federungskomfort sehr gut und die Bremsen mit Bremsassistent verzögern das 1,2 t schwere Fahrzeug in allen Situationen hervorragend.

Fazit

Wer bereit heute ein umweltschonendes Auto fahren möchte aber auf Komfort, Sicherheit und Fahrspaß nicht verzichten möchte kommt am Honda Jazz Hybrid 1.3 nicht vorbei. Dazu besitzt er ein beispielhaftes innovatives Raumkonzept mit kompakten Außenmaßen und guter Beladungsmöglichkeit. Für aktive Senioren mit diversen Hobbies, die in der Stadt wohnen, geradezu ideal. Umfangreiche Garantien und ein Testwagen-Preis von € 23.598,–  sollten eine Überlegung wert sein.

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.